Freitag, 18. November 2011

Formule 1 Hannover - Hotel der Abenteuer

Hätte ich einen Apfel dabei, könnte ich sie von meinem Zimmerfenster auf die A2 werfen.

Ich müsste nur über den Miniaturparkplatz kommen, auf dem ausschließlich Kleintransporter mit osteuropäischen Kennzeichen stehen.

Im Zimmer befindet sich ein Fernseher. Und ein Zettel, der in 14 Sprachen sagt, dass Kochen verboten ist.

Die Miniaturlobby dient auch als Frühstücksraum, wird aber abends mit einem herablassbaren Metallgitter verschlossen.

Die Rezeption ist von 17 bis 22 Uhr besetzt, das Hotel sonst abgeschlossen. Es gibt aber Code. Und man kann sich per Automat selbst einbuchen zu jeder Uhrzeit. Allerdings gilt immer Vorauszahlung.

Es erweckt nicht den Anschein, als würden sie je damit rechnen, dass eine Frau hier übernachtet.

Bad und Dusche sind natürlich den Gang runter.

In meinem Zimmer sind drei Schlafplätze. Ein Doppeltbett und darüber orthogonal ein Hochbett.

Um aufs Hotelgelände zu kommen, muss man erstmal über das Gelände zweier anderer Firmen in diesem Gewerbegebiet.

In dem es Nachts nichts gibt, außer der A2 und einem Burger King.

Ich bin absolut hingerissen. Ich glaube gar ich bin verliebt ich bin in diese Wohncontainersammlung verliebt.

Kommentare:

YourEyesOnly hat gesagt…

Man merkt, Du hast noch nie in einem Formule 1 übernachtet :-))

Schwäbin hat gesagt…

Ich bin immer froh, wenn in meinem Einzelzimmer ein Doppelbett steht - in dem kann man sich als Mensch mit großzügigem Körperumfang wenigstens umdrehen.

Viel Spaß auf Deinem Abenteuerspielplatz! :-)

kellerkind hat gesagt…

das da?
http://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Hotel_Formule_1.JPG

dirkfranke hat gesagt…

@kellerkind,

ebenjenes :-) Dank Niko hatte ich übrigens in der zweiten Nacht auf einen Fotoapparat dabei und habe ein paar Fotos gemacht.

@YourEyesOnly,

wobei poupou jetzt meinte, französische Jugendherbergen sehen ähnlich aus. Wobei die vermutlich nicht komplett aus Handwerkerkolonnen auf Durchreise spezialisiert sind.

@Schwäbin,

hätte sie das Bett nicht auf so eine seltsame undeutsche Art gemacht (mehrere dünne Decken, fest in der Matratze festgesteckt) hättest Du ja recht. So musste ich immer das gesamte Steckkunstwerk zerstören, um schlafen zu können.

dirkfranke hat gesagt…

Wie man im Nachhinein auffällt: sie hatten doch Messepreise! Auf Kellerkinds Foto kostet das Zimmer 28 Euro. Ich hingegen zahlte 29!

Gnu1742 hat gesagt…

An der Av. Charles de Gaulle in Beaune stehen bestimmt 8 Hotels dieser Kategorie von verschiedenen Ketten nebeneinander. Die Zimmer sind in allen exactement wie von dir beschrieben. Wir wählten dann das "Premiere Classe", welches eine Klasse höher (aka 2€ teurer, dafür WiFi auffm Zimmer) angesiedelt ist.

Kundschaft: Primär osteuropäische LKW-Fahrer auf Durchreise. Die Handwerker waren dann wohl in der billigen Formule-1-Absteige...

dirkfranke hat gesagt…

Ja, Formule 1 gehört ja auch zu einer französischen Kette, da muss das so sein. Und andererseits: wenn ich schon extrem auf Budget reise ist mir F1 tatsächlich lieber als vieles anderes. Im F1 war alles sauber, und alles was funktionieren sollte, hat funktioniert - ich habe schon für deutlich mehr Geld in deutlich gammligeren Hotels übernachtet. Auch wenn die das verschimmelte Bad dann immerhin im Zimmer..