Montag, 11. Oktober 2021

Mord im Wohnzimmer-Schwimmbad

Ein Hinweis auf einen Hinweis. Der ZDF-Krimi spielte letzten Freitag in der Schwimmhalle Baumschulenweg - einer der beiden Typ-B-Typenbauten. Über den Fernsehkrimi, und über spitzenängstliche Impfgegner - schrieb ich nebenan. Die Schwimmhalle Baumschulenweg im ZDF-Krimi.

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Die besten Buchhandlungen Berlins

Ihr kennt das: ihr gebt ein Quartett im Kleinstverlag heraus und wartet auf die Bestellungen. Die Leute strömen in die Buchhandlung. Sie erfahren, dass das Quartett bei den üblichen Großhändlern nicht vorrätig ist.

Hier trennen sich die Buchhandlungen. Die schlechten sagen "Hammwa nich, wollnwa nich." Die guten sagen "Spannend. Wir schauen, ob wir bestellen können."

In 24 Buchhandlungen in Berlin hat sich das zweite Szenario abgespielt. Hier wird Qualität geboten und die Buchhändler*innen kümmern sich. Diese seien Euch besonders an Herz gelegt für alle Herbst- und Weihnachtseinkäufe.

Nicht mehr im Geschäft. Aber es gibt empfehlenswertes Überdachtes in Berlin. Bild: Fliegender Buchhändler an einer Straße in Berlin, um 1900. Fotograf: Gustav Kaufmann, Berlin. Public Domain.


In zweien der Buchhandlungen, Dussmann und "Die gute Seite" in Neukölln, dürften sich meinen Schätzungen nach auch aktuell noch Quartetts befinden. Dort könnt Ihr einfach in den Laden gehen, und diese bestellen. Das ist besonderer Service und soll besonders gelobt werden.

Nicht-Berliner können natürlich auch die örtliche Buchhandlung fragen - hat auch schon funktioniert. Oder sie gehen zum Zitronenpresse-Shop auf etsy oder ebay. Aber vor allem: kauft mehr Bücher. Gerne auch bei all' diesen empfehlenswerten Buchhandlungen vor Ort.

P.S.: Dieser Post soll Werbung sein. Allerdings unbezahlt. Als sie die Quartetts bestellten, wussten die Händler*innen noch nichts vom Blogpost. 




Vollbildanzeige


Im Uhrzeigersinn beginnend der Ringbahnlinie S41 folgend. Hier sind sie, die 24 besten Buchhandlungen Berlins.

Weissensee

Albertinen-Buchhandlung
Berliner Allee 91
13088 Berlin

Prenzlauer Berg

Buchhandlung Die Insel
Greifswalder Straße 41
10405 Berlin

Kaulsdorf

Kaulsdorfer Buchhandlung
Heinrich-Gruber-Straße 9
12621 Berlin
 

Friedrichshain

Buchbox!
Grünberger Straße 68
10245 Berlin

Neukölln

Die gute Seite
Richardplatz 16
12055 Berlin

Kreuzberg


Dante Connection
Oranienstraße 165a
10999 Berlin

Hammett Krimibuchhandlung
Friesenstraße 27
10965 Berlin

Kommedia Buchhandlung
Marheinikeplatz 15
10961 Berlin

Lichtenrade

Lichtenrader Bücherstube
Bahnhofstraße 25
12305 Berlin

Tempelhof

Buchhandlung Menger
Tempelhofer Damm 186
12099 Berlin

Schöneberg

Buchhandlung Mackensen
Langenscheidtstraße 4
10827 Berlin

Lichterfelde-Ost

Buchhandlung Wollschläger
Morgensternstraße 28
12207 Berlin

Friedenau

Buchhandlung Thaer
Bundesallee 77
12161 Berlin

Dahlem

Schleichers Buchhandlung Dahlem Dorf
Königin-Luise-Straße 41
14195 Berlin

Schmargendorf

Schmargendorfer Buchhandlung
Breite Straße 35-36
14199 Berlin

Potsdam

script buchhandlung
Rudolf-Breitscheid-Straße 51
14482 Potsdam

Charlottenburg


Bücherbogen am Savignyplatz
Stadtbahnbogen 593
10623 Berlin

autorenbuchhandlung berlin
Else-Ury-Bogen 599-601
10623 Berlin

Krimibuchhandlung Miss Marple
Weimarer Straße 17
10625 Berlin

Hugendubel
Wilmersdorfer Straße 121
10627 Berlin

Siemensstadt

Bücher am Nonnendamm
Nonnendammallee 87a
13629 Berlin

Hermsdorf

Buchhandlung am Fellbacher Platz
Heinsestraße 25
13467 Berlin

Frohnau

Buchhandlung Haberland
Zeltinger Platz 15
13465 Berlin

Mitte

Dussmann das KulturKaufhaus
Friedrichstraße 90
10117 Berlin

Donnerstag, 30. September 2021

Traktorfreitag: Explosion

Madame und ich waren zum ersten Mal seit Spätwinter 2020 tanzen. Dafür gibt es etwas schönes: eine Tractor-Pulling-Explosion.

Genießt das Wochenende.


Dienstag, 28. September 2021

Im Berlin-Schöneberger Wahllokal gegenüber dem Marathon

Interessiert lese ich die Berichte aus den Wahllokalen in Berlin. Madame und ich waren auch Wahlvorstand in Schöneberg. Unser Wahllokal lag direkt an der Marathonstrecke. Durch die Glasfenster der Tür hindurch konnten wir die Läufer*innen sehen. Staunend lese ich alle "Chaos"-Berichte. 

Wir als Wahlvorstand hatten im Vorfeld ausführliche Infos und eine lange Schulung, was alles passieren kann. Als wir morgens um sieben kamen, hatten die Pförtner des Gebäudes bereits perfekt Wahlurnen und Wahlvorstands-Tisch aufgebaut. Ebenso hatten sie alle Plakate in 30 Meter Umkreis abgehängt und verwahrt. 

Unser Haupt-Wahl-Problem: die Trommelgruppe direkt gegenüber des Wahllokals


Es gab drei Wahlen und eine Volksabstimmung gleichzeitig (Bundestag, Abgeordnetenhaus Berlin, Bezirksverordnetenversammlung  [Tempelhof Schöneberg] und die Volksabstimmung "Deutsche Wohnen & Co enteignen." Wir waren darüber nicht richtig erfreut. Aber unser Bezirkswahlamt hatte Vorkehrungen getroffen.

Wir waren 12 Leute im Wahlvorstand, die sich um 18 Uhr nach Plan in zwei Vorstände zu je sechs Personen aufteilten: einer für die Bundestagswahl und einer für die Berlin-Wahlen. Tagsüber hatte es bereits zwei Urnen gegeben "Bund" und "Berlin" in die jeweils die entsprechenden Stimmzettel kamen.

Die Aufteilung unseres Wahlvorstandes auf die vier Gruppen (Vormittags / Nachmittags; Auszählung Bundestagwahl, Auszählung Berlinwahlen), klappte schnell und reibungslos. Wir hatten durchgehend genug richtige Wahlzettel. Es deutete sich niemals auch nur eine Knappheit an.

Zum Ende hin wurden die Wartezeiten länger. Ich würde behaupten, planlose Wähler mit Briefwahlunterlagen kurz vor Toresschluss haben dazu beigetragen. 

Die Verzähler hielten sich in Grenzen und wir waren nach der Auszählung gegen 21:15 Uhr zu Hause. Selbst unsere Co-Vorstände waren extrem sympathisch, unkompliziert und eine Freude in der Zusammenarbeit. Mal größere Teile der Nachbarschaft als Wähler zu treffen und zu sehen, war hochgradig spannend.

Eigentlich hatten wir nur zwei kleinere Problemchen: die Samba-Trommel-Gruppe direkt gegenüber dem Wahllokal (meine Ohren) und der Kugelschreiberschwund zum Ende hin.

Ich lese die Medien und staune und stelle fest: ich kann nichts davon bestätigen.

Samstag, 4. September 2021

Traktorfreitag: Wahlen

Letzte Woche packte mich die Abenteuerlust. Mit dem Fahrrad begab ich mich auf fremdes Territorium. Ich überschritt die Bezirksgrenzen von Tempelhof-Schöneberg und wagte mich in das weite Berlin hinaus. 

Wie stets bei diesen kleinen Urlaubsfahrten nach Berlin stellte ich fest: als radelnder Mensch ist die Bezirksgrenze auffällig. Stets werden die Radwege besser, ihre Kennzeichnung deutlicher und der Straßenraum fairer geteilt. Dann komme ich wieder nach TS zurück und erlebe die Utopie der autogerechten Stadt - nur halb verfallen und nie umgesetzt. 

Da wir Bund, Stadt und Bezirk wählen, fragte mich Madame, ob man nicht einfach den ADFC direkt wählen kann? Und man kann: Saskia Ellerbeck, Grüne Spitzenkandidaten hat im Lebenslauf: " Leiterin des Bereichs Wissensmanagement und zentrale Prozesse beim ADFC Bundesverband" Das nenne ich für den Bezirk die bestmögliche Empfehlung.

Gegenüber meinen sonstigen Überzeugungen habe ich bereits briefgewählt - vor allem, weil ich als Wahlhelfer in einem anderen Wahllokal als dem Meinen eingesetzt bin und ich dieses Wahlscheingedingse das sonst auch mich und die anderen Wahlhelfenden zukäme, eher ansträngend fände. 

Ich weiß nicht, ob ich die Wahlkampf-Wahrnehmung nach der Stimme jetzt mehr oder weniger anstrengend finde. Diesmal beeinflusste er sogar meine Wahlentscheidung, dieses Anti-Grüne-anti-Annalena-Petitessen-Gewese ging mir zu sehr auf den Nerv. Nichts von den "Vorwürfen" wäre bei einem Mann länger als einen halben Tag ein Thema gewesen. Soweit ich rekonstruieren kann, das erste mal jemals, dass ich bei einer Wahl mit der Zweitstimme grün wählte.

Langsam freunde ich mich mit den biederen Herzplakaten der Berliner SPD an. Ist der Kevin Kühnert hier nicht knuddelig?



Das Board der Wikimedia Foundation wählte ich auch und wundere mich, dass man bei einer rein digitalen Onlinewahl länger als 20 Minuten - geradezu mehrere Tage - zur Auszählung benötigt. Vermutlich müssen die ganzen Bots und Mehrfachabstimmer noch aussortiert werden.

Während ich die Wahl habe, haben andere den Wahl. Zum Beispiel den Wahl W28. Und damit wünsch ich ein schönes Wochenende.


Freitag, 20. August 2021

Herbst = Wahlzeit. Im Wikiversum und anderswo.

Es wählen die Wähler bei Wahlen, manchmal mit Qualen. Während in Berlin eine Bundestagswahl, eine Abgeordnetenhauswahl und eine Volksabstimmung bevor stehen, eröffnet die Wahlsaison die Wikimedia/Wikipedia. Die Wikimedia-Stiftung lässt das Board wählen. Die Betreiberin der Wikipedia- und Wikimedia-Projekte wählt die Chefs. Nebenan, auf der Fahrradautobahn schrieb ich einige Sätze, wen ich warum wählen werde (und warum das allgemein wichtig ist).

Dienstag, 17. August 2021

Schullektüren, 1987-1995

Stumm schauten wir der endlosen Kette der gelben Busse zu. Der Schienenersatzverkehr passierte uns im 15-Sekunden-Takt: Mariendorf-Tempelhof und zurück. Z bewegte Schultern und Oberkörper, ihre Hände tanzten auf raumgreifenden Pfaden durch die Luft. Wir hatten uns verabredet, um ein paar Fotos für einen Simone-Bildes-Tribut für ihr Insta zu machen. Sie mit Salto mit Schraube, ich wollte helfen, indem ich in der Gegend stand.

Aber wir planten nicht. Sie hatte meinen Blick gesehen, der nicht zum Reden einlud. Ich seufzte: „Warum schreiben Menschen so anstrengende Sachen ins Internet? Warum lese ich das?“

Chaucer: Tales of Canterbury. Aus dem Ellesmere-Manuskript.

Während ich auf Z gewartet hatte, hatte ich durch Twitter gescrollt. Immer mehr kam mir die Plattform vor, wie alte Menschen, die ihren Fernseher anschreien - immer aggressiv, nie komplett falsch, nie ganz richtig und sinnlos. Aufregung über Themen, die weit außerhalb der eigenen Wirkungs- und Kompetenzsphäre lagen.

„Nimm zum Beispiel die USA“, fing ich an. Ich wusste, dass Z - als Absolventin der University of Arkansas in Northern Mississippi - mich verstehen würde. „Ich ging in Mississippi zur Schule“, fing ich an, „Was Vorurteile angeht die USA der USA. Mississippi ist der Bundesstaat mit der ärmsten Bevölkerung, der niedrigsten Bildung, den meisten fundamentalistischen Christen, einem krassen Rassismus. 

Und doch: Mississippi ist auch der Staat, in dem die Stadtregierung in der Hauptstadt Jackson gibt, die eine progressive Gesellschaft mit sozialistischen Wurzeln als Keimzelle einer sozialistisch-utopischen Region schaffen will. Oder meine persönlichen Erfahrungen: so furchtbar das Bildungssystem in vielerlei Hinsicht war: Von den sieben Lehrern, die mich in Mississippi unterrichteten hatte, waren drei herausragend. Eine Quote, die meine deutsche Schulen niemals erreichten.“

Inspiriert durch Blogposts von Herrn Rau und Poupous geheimen Laboratorium, dachte ich über Schullektüren nach.