Freitag, 14. Oktober 2011

Und ein CPB-Nachtrag.

Und ein Nachtrag zum vorherigen Post. Bedingungen und bitten wie dort:

Projekt Regelredundanz:

soll die kompletten Regeln der deutschen Wikipedia erfassen, auswerten, und nach Redundanzen und Widersprüchen absuchen. Darüber hinaus soll es zum einen Vorschläge machen, wie die pure Regelmenge abgebaut werden kann, ohne inhaltliche Verlste zu erzeugen, und in der Community eine konstruktive Diskussion zu deren Umsetzung anstoßen. Weniger Text, und klarere Regeln, wäre hier das Ziel.

Kommentare:

Torsten hat gesagt…

Ich glaube, das Diagnostizieren von Redundanzen ist kein Problem, sondern eher das Implemnentieren des Regel-Abbaus. Das ist ein Prozess, in dem die WMDE eher nicht willkommen sein wird.

dirkfranke hat gesagt…

Beides. So Verlabyrinthet wie die Regeln mittlerweile sind, ist selbst das Finden mittlerweile ein größeres Problem. Auch soll WMDE das nicht alleine machen.

Meine Idee ist eher: die Community wählt 7 Wikipedianer, die die Regeln mal wirklich grundsieben, durchschauen und einen Vorschlag machen + WMDE stellt ihnen die Kapazitäten für ein Intensivarbeitswochenende zur Verfügung.

Und danach organsiert WMDE dann 500 Konferenzen in denen die 7 den Wikipedianern erklären können, was sie wollen ;-)

Finanzer hat gesagt…

So als Satzungs-Nerd und Regel-Aufschreib- und -Umschreib-Liebhaber würde ich mich glatt für einen der sieben Posten bewerben :-)

dirkfranke hat gesagt…

@Finanzer

du könntest das Projekt ja adoptieren oder so. Aber Du bist noch im Vorstand, und darfst auch nicht. Hmmm.

Torsten hat gesagt…

Inaktives Projekt:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Redaktion_Meta

dirkfranke hat gesagt…

Und weit jünger als ich gedacht hätte. Aber ich vermute: so mal nebenbei ist das mittlerweile echte Überforderung.