Freitag, 10. Juni 2011

Kollaboratives Wikimedia-Board-Kandidaten-Raten

Die Wikimedia Foundation zählt ihr Board. Wie jedes Jahr. Und wie jedes Jahr herrscht große Verwirrung, weil die meisten Kandidaten nur auf Bokmal-Wikisource aktiv sind, und niemand sie kennt. Meine einzige Bank, der alkoholfreudige Finne, tritt auch nicht mehr an, so dass ich ein Problem habe. Wir alle, denn abgesehen von den 10-Foundation-Freaks in Deutschland kennt die Kandidaten doch im deutschsprachigen Raume niemand.

Also werden wir kollaborativ. Ich fange mal ein kleines Stückchen weit an, und hoffe, Andere zu motivieren.

Hier die Kandidatenliste und ich schreibe erstmal meine spontane Eindrücke und Erinnerungen auf. Diese können gern in den Kommentaren ergänzt werden, und vielleicht komme ich ja doch noch zu einigen Recherchen, zum Beispiel auf der Seite mit den beantworteten Fragen oder der Seite mit den beantworteten Extrafragen.

Die beiden Schweizer sind weit weit jenseits von gut und böse. Nicht bösartig, nur in einer anderen Welt lebend als Du und ich und die anderen Kandidaten.

Ting taucht ja immer mal wieder auf Veranstaltungen in Deutschland auf, und macht da einen netten Eindruck. Aber nun ja, der extrovertierteste ist er auch nicht, und ob er sich so durchsetzen kann?

James Forrester habe ich immerhin mal 2005 auf der ersten Wikimania getroffen und da machte er einen sehr guten Eindruck. Ähnliches gilt für SJ.

Harel Cain wiederum war auf der Chapters Conference in Berlin, und war dort präsent und kompetent. Wusste was er wollte, und konnte es erreichen. Da zudem alles was ich von der Wikimania in Israel mitkriege, auch durchdacht und sinnvoll wirkt, ist das auf jeden Fall einer meiner Kandidaten.

Milosh ist meinem Eindruck nach in Serbien durchaus rührig, und macht vernünftige Sachen. Aber ob er den Profis bei WMF gewachsen?

Apropos, Kat Walsh (und SJ) dürfte da zu gehören. Wobei ich denke, dass das eine von einer handvoll Kandidaten ist, die auf en. und internationaö ernsthaft bekann sind, und so schon jede Menge Stimmen kriegen.

Bei GerardM habe ich undefinierbare skeptische Erinnerungen, und jetzt kenne ich ihn natürlich durch seinen Blog. Der Blog wiederum macht einen guten Eindruck.

Zum ersten mal in meinem Leben höre ich von Joan Gomà, Tom Morton, Claudi Balaguer, Jane S. Richardson, Patricio Lorente, Marc-André Pelletier, Esteban Zárate, Ferdinando Scala, William H. DuBay. Muss erstmal lesen.

Was ich nicht verstehe: das ist eine Wahl, bei der ein Großteil der Wähler die Kandidaten nicht kennen wird, und nur aufgrund des ersten Eindrucks geht. Warum sind auf der Seite so viele schlechte Fotos?

Kommentare:

Cornelius hat gesagt…

Hast du Lodewijk bewusst ausgelassen? Er ist der aktivsten Wiki_m_edianer, die ich kenne. War sowohl auf der Chapters' Conference wie beim Hackathon für Wiki Loves Monuments (WLM) dabei. Er ist dabei WLM zusammen mit Marteen (Multichill, durch den Multichillbot bekannt) in Europa zu verbreiten – das macht er zusammen mit Marteen sehr gut. Bei der Chapters' Conference 2010 war er Programmkoordinator. Den meisten im Board kann man vorwerfen, in den Wikimedia-Projekten nicht mehr viel zu machen ("den Kontakt zur Basis verloren zu haben"), Lodewijk ist wohl genau das Gegenteil. Er kennt Wikimedia-Bewegung ziemlich gut und weiß um die sagen wir mal "Macken" der Foundation.

Patricio ist eines der (wenn nicht gar *das*) bekanntesten Gesichter des argentinischen Chapters. Wie du auch in den Fragen nachlesen kannst, ist es ihm sehr wichtig, dass Englisch nicht ständig verwendet wird und kleine Chapter auch Gehör finden. Zudem organisiert Patricio mit dem südamerikanischen Chaptern, WM Portugal und WM Spanien eine große Ibero-amerikanische-Wikimedia-Konferenz – um auch eben zu zeigen, dass die wahrscheinlich durchgängig englischsprachige Wikimania nicht alles ist. In Südamerika mögen viel Englisch lernen, haben aber immer die Scheu dies dann auch zu sprechen, wenn's nicht perfekt ist. M.E. ein durchaus lobenswertes Unterfangen. Ich denke, er bringt durchaus einen sehr interessanten Part in das Board.

Milosh halte ich zwar für äußert intelligent und sprachbegabt. Er ist besonders im Language Commitee aktiv. Aber sonst – meine persönlich Meinung! – halte ich nicht besonders viel von ihm.

Meine drei Cent.

dirkfranke hat gesagt…

Super. Danke!

Zu Lodewig wollte ich eigentlich mehr schreiben, habe das dann aber wöhrend des Schreibens zweimal zurückgestellt, weil ich nicht mehr genau wusste, woher er mir etwas sagt. Gut, dass Du dran erinnerst.

Und an das argentinische Chapter erinnere ich mich auch wieder von der Conference + auch da unterstütze ich Deinen positiven Eindruck.

Anonym hat gesagt…

Dann will ich doch noch den Joan Gomà erwähnen, den ich persönlich kennengelernt habe bei der Chapter-Konferenz in Berlin 2010; er ist sehr aktiv, insbes. in der spanischen und katalanischen WP, wo er für die Gründung beider WM-Chapters verantwortlich zeichnet. Auf Meta ab und zu auch zu sehen.
Danke für den Blograum :-) und Gruß
-jkb-

Ex-Wikipedianer hat gesagt…

Urs will halt unbedingt irgendwo was zu sagen haben... nachdem das mit seiner Adminkandidatur anno 2009 schon ein grandioser Reinfall war, versucht er sich seitdem, woanders hochzuarbeiten. Der Mann ist mir äußerst suspekt. Und bei dem anderen Schweizer schreckt allein schon das Foto ab. Bestätigt mal wieder das Schweizer-Axiom: Alle Schweizer, mit denen ich irgendwie zu tun hatte oder habe, sind schräg bis seltsam.

הראל hat gesagt…

Vielen Dank fuer die Kompliemente, sie haben mich richtig beruehrt. Und wenn meine Kandidatur nicht gelingt, dann sehen wir uns alle bald in Haifa sowieso!

dirkfranke hat gesagt…

Ex-Wikipedianer,

wobei ich mich tatsächlich langsam frage, warum noch nie jemand, der in de verwurzelt ist, für das Board kandidierte.

הראל,

sehr gerne. Ich freue mich auch schon sehr auf Wikimania.

H-stt hat gesagt…

Warum noch nie niemand aus de-WP kandidiert hat? Weil es hier ein richtig großes und reiches Chapter gibt. Wer etwas bewegen will, muss nicht auf die internationale Ebene gehen.

Liesel hat gesagt…

Wäre das nicht was für Bruder Fossa?

dirkfranke hat gesagt…

Liesel,

zu wenig Öffentlichlichkeit.

H-stt,

ich weiß gar nicht. Mich würde ja als potenzieller Vorstand die ganze Zeit die seltsame Zwitterstellung des Vereins als Irgendwie-doch-vielleicht-zuständig nerven. Außerdem ist San Francisco mal was anderes.

Liesel hat gesagt…

Ok southpark, du bist mein Kandidat für 2012.

Cethegus hat gesagt…

Jedenfalls finde ich es bedenklich, dass Hunderttausende von Wikipedianern über längere Zeit aufgefordert werden, Leute zu wählen, die sie nicht kennen.
Nun ja, schließlich ist Wikipedia keine Demokratie, und WMF und die Chapters sind es auch nicht.

lzy hat gesagt…

Naja, bei politischen Wahlen schon auf Kreisebene ist es doch im Regelfall sogar deutlich aufwändiger, etwas über die Kandidaten und ihre Arbeit herauszufinden. Neben der Möglichkeit, die Beiträge zu prüfen, bestand auch während der gesamten Zeit die Möglichkeit, die Kandidaten direkt zu befragen.

dirkfranke hat gesagt…

Mir ist auch selber nicht klar, wie man das Problem lösen kann. Es gibt ja problemlos deutlich mehr Informationen als ich sie eingeholt habe; andererseits tritt hier das verschärfte Problem jeder Wahl auf: ein einzelne Stimme ist derart bedeutungslos, dass jeder Aufwand, der über blindes Ankreuzen hinausgeht, für den einzelnen Wähler ein Verlustgeschäft ist.

Liesel hat gesagt…

Ach, wir haben mit Arne Klempert schon jemand aus de-wp im Board of Trustees.

dirkfranke hat gesagt…

Können wir uns da vielleicht auf jemand deutsches einigen?

Spezial:Beiträge:Akl