Montag, 23. April 2012

Urheberrechtshokuspokus

Neben all' den ausgetretenen Pfaden hat das Urheberrecht auch immer wieder spannende Randbereiche aufzuweisen: Bereiche in denen es bisher eher nicht gilt, so eine Art geistiges Eigentum aber durch soziale Konventionen, Absprachen oder auch gar nicht geregelt ist. Ich bloggte hier bereits über Cocktailrezepte, Tätowierungen und Witze, und kann jetzt auch Zaubertricks aufnehmen.

Teller, Zauberer, und bisher noch ein Held der semimilitanten Skeptiker-Bewegung, hat es in die Hände genommen, das Urheberrecht auch auf Zaubertricks auszudehnen. Die Details stehen bei Ars Technica "Silent magician Teller files copyright suit over "stolen" shadow trick", nur in Kürze: ein Zauberer sah Tellers Trick, hat seine eigene Version davon geschaffen, und verkauft diese jetzt samt Zubehör für 3.000 USD pro Kit. Teller findet das schlecht und klagt.

Da nun aber Zaubertricks im Recht Ideen sind, und Ideen nicht schützbar, versucht er es auf Umwegen: nicht der Trick ist geschützt, aber seine Inszenierung. Da darf man gespannt sein, wie das wird. Aber wenn ich mal nach Tellers Verhalten als professioneller Skeptiker schließen darf, wird es diesmal keinen Vergleich geben, sondern die klagen, bis einer heult.

1 Kommentar:

dirkfranke hat gesagt…

Für die harten noch mehr rechtliche Analyse: The Laboratorium: Me and My (Copyrighted) Shadow