Montag, 19. September 2011

Straßenbahnlinie D (Wien): eine Löschprüfung

Der deutschen Wikipedia nach zu urteilen, hat die Frage ob es sinnvoller ist, einzelne Straßenbahnlinien in Einzelartikeln abzuhandeln, oder in Überblicksartikeln über die gesamte Straßenbahn, deutlich mehr Brisanz, als die Frage, wem der Jerusalemer Tempelberg rechtmäßig gehört. Ein kleiner Diskussionsausschnitt. Wir blenden ein in die Überprüfung einer Löschentscheidung zur Wiener Straßenbahnlinie D.

D-Wagen Parlament

"..obwohl es klare Regeln zur Relevanz einzelner Straßenbahnstrecken in den Relevanzkriterien gibt, werden diese ... bewusst ignoriert und umgedeutet"

"..bar jeder logische Grundlage"

"hihi, die Regeln? .. Neues Argument? ach wozu denn"

"..Nachhaltige Kulturignoranz und kulturelle Überheblichkeit."

"Gehts eigentlich auch ohne Piefke/Ösi-Bashing auf niedrigstem Niveau? Oder färbt da das Kommunikationsverhalten Wiener Straßenbahnfahrer ab"

"Das wurde Dir übrigens schon x-mal erklärt."

"Also nichts neues. Du verwechselst nach wie vor kann mit muss."

"All diese Gründe und noch viele andere wurden.. von den Löschwütigen ignoriert"

"..böswillige Attacke gegen einen Teil der WP-Inhalte gewertet werden. Löschwahn war es damals schon, heute ist es aber Löschvandalismus"

"Auch du hast bislang nichts beigetragen.."

"Und was die "Realitätsverweigerung" betrifft, erinnert mich das doch sehr an den alten Geisterfahrerwitz "einer? das sind hunderte!""

"Hör doch auf mit deiner Überheblichkeit."

"..muss ich inzwischen annehmen, dass Du meine Beiträge entweder nicht liest oder sie völlig ignorierst. "

"Ich höre von den Löschwütigen immer .."

"Damit hast du jetzt bewiesen, dass dir nicht einmal der Unterschied zwischen "Linie" und "Strecke" klar ist..."

"Vielleicht solltest du auch mal deine Straßenbahn benutzen, anstatt nur darüber zu schreiben."

"Wie kommst du auf die Idee, ich würde keine Straßenbahnen benützen? Ich kenne die Wiener Straßenbahnlinien auswendig, jede Linie, von Haltestelle zu Haltestelle bin ich abgefahren! Wenn man keine Ahnung hat sollte man die Fresse halten!"

"Denn auf [name gestrichen]'sche Verschlimmbesserungen können die Straßenbahnartikel gerne verzichten!"

"Die Fehlerhaftigkeit der Behalten-Entscheidung wurde nachgewiesen."

"Dass die User aus dem "Fachportal" überheblich sind... ist auch hinlänglich bekannt."

"versucht mittels Übertreibungen Relevanz vorzutäuschen, die sich bei näherer Betrachtung als lächerlich erwiesen. .. Genauso krampfhaft versuchte der Autor zuvor, das denkmalgeschützte Empfangsgebäude der Kahlenbergbahn dazu zu mißbrauchen, auch der Straßenbahnlinie etwas Relevanz zu verschaffen"

"Sonst gehts dir noch gut?"

"Das so genannte Portal:Bahn und die immer wieder bei Diskussionen um Bahnhöfe, Haltestellen, U-Bahn-Linien und Strecken auftauchenden unsäglichen Diskutanten .. Aber die Donauturmdiskussion hat ja gezeigt, mit welch unfassbar öden Diskussionen und fadenscheinigen Argumenten man die Wiener auf Trab halten kann, ohne dass irgendein Admin den mutwilligen Zerstörern von Artikeln auf die Finger klopft"

"Dazu kommt weiters, dass ich mir nach 35 Jahren Berufserfahrung als Eisenbahner in gehobener Funktion und als ehemaliger Berter für ausländische Eisenbahnen, die Freiheit heraus nehme, mich als Fachmann zu bezeichnen. Damit stehe ich im Gegensatz zu sehr vielen Mitarbeitern des Bahnportals.."

"Ich gebe Dir wegen der 24-Stunden-Frist von WP:VM bis morgen (17.9.) Mittag Zeit, den Wahrheitsbeweis für Deine Unterstellung anzutreten.."

"Wenn mangels stichhaltiger Argumente evrsucht wird, andere Benutzer durch den Dreck zu ziehen, indem sie der Lüge – wenn etwas nicht wahr ist (dass nicht alles wahr sein muss, was da steht), so ist die Alternative dazu, dass es gelogen ist – bezichtigt werden, fehlt mir jegliches Verständnis dafür."

"..welch großen Hass gewisse User jenseits des Weißwurstäuqators gegenüber Wien, Wiener Straßenbahn, Österreich, ich weiß es nicht, haben müssen"

"Ach .. nun geht dieses nationalistische Geschwafel wieder los"

"Wie kannst du dir die Frechheit herausnehmen.."

"Die ungültige Entscheidung .. ist in keinster Weise nachvollziehbar sondern vollkommen willkürlich und ein Gefälligkeitsdienst "

"..Ich sehe nur ein, dass es sinnlos ist, mit dir darüber weiter zu diskutieren,"

"Es ist für mich ein ungeheuerlicher Vorgang, dass ein einzelner Admin .. undemokratisch und in Eigenregie "

"Anhand dieser Vorzensur hat er dann seine Begründung gewählt. Das ist Adminmißbrauch allererster Sahne."

"Es steht Dir frei, Dich mit einem Adminproblem mal wieder zu blamieren. "

"..zwei Hardliner des Bahnportals.."

"Hier glauben einige Benutzer, sich als Messias vor dem Untergang der WP aufspielen zu müssen .."

Man wundert sich, dass überhaupt noch jemand bei Wikipedia mitarbeitet.










Kommentare:

Liesel hat gesagt…

+1

adornix hat gesagt…

Die Löschprüfung gehört auf jede Beobachtungsliste. Wer da regelmäßig liest, der kennt die deutschsprachige Wikipedia. Ähnlich amüsant und decouvrierend ist nur noch die Sperrprüfung.

dirkfranke hat gesagt…

Gerade bei der Sperrprüfung bin ich da ja skeptisch.. da scheint mir endgültig nur noch ein fester Kreis aus vielleicht 10 Personen mit 20 Accounts unterwegs zu sein, der zum Glück den Rest der Wikipedia mittlerweile weitgehend in Ruhe lässt.

Löschprüfung ist irgendwie tragischer, da sind noch so viele Leute, die eigentlich sinnvoll beitragen könnten.

Schön wäre es ja zum Beispiel wenn die Bahn-Hardliner mit den Ösi-Messies ein Straßenbahnlemma finden auf dass sie sich einigen könnten + dann zusammen darüber einen lesenswerten Artikel schrieben.

Liesel hat gesagt…

Fortsetzung folgt: http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:L%C3%B6schkandidaten/18._September_2011#Stra.C3.9Fenbahnlinie_60_.28Wien.29

Liesel hat gesagt…

Es gibt viele Vorschläge das alles zu lösen. Man kann zu den einzelnen Strecken (Bauwerk) anstatt zu den Linien (Fahrplanangebot) Artikel schreiben. Oder einen Artikel zum Liniennetz neben dem Artikel zu Straßenbahn an sich.

Aber leider denken viele Benutzer nur in Fahrplan- und Kursbuchkategorien.

Wikipedianier hat gesagt…

Liesel sagt "+1"? Wer streitet sich denn bis aufs Blut über die kleinsten und unwichtigsten Kleinigkeiten?

Frank Schubert hat gesagt…

Es ist immer wieder Interessant, die Aufrufe zu sehen, das wir neue Autoren benötigen. Was sicherlich richtig ist, aber was sicherlich wichtiger ist, wie können wir die vorhandenen Autoren behalten? Wo hakt es momentan? Sind es technische oder zwischenmenschliche Probleme? Es gibt zwar viele Portale und Redaktionen, mit jeweils unterschiedlichem
Aktivismus, wie kann man die aus ihrer selbstgewählten Isolation heraus bekommen?
Was Wikipedia nicht ist, wissen wir sicherlich schon, aber was Wikipedia sein könnte, da habe ich doch ein paar Zweifel! Auf manche Dinge wie die unnötige selbstgesetzte Signatur kann man hoffentlich in Zukunft verzichten.
Aber das ist ja auch nur ein technisches Problem. Vieleicht wäre ja auch ein Moderationsprogramm sinnvoll, in dem jeder der möchte, Anregungen findet wie er/sie sich in einer bestimmten Situationen verhalten kann.

Marcus Cyron hat gesagt…

Cool - und ich wollte heute ins Kino gehen - das ist ja viel besser. Das Drehbuch zum Untergang.