Dienstag, 21. Dezember 2010

Rezension: Sparda-Badeschaf

Badeschaf nah oben

Die Sparda-Bank war ja schon mehrfach Thema dieses Blogs. Nach etwas unsaftem Beginn verstehen wir uns mittlerweile prächtig. Letztens hatte ich dort einen etwas längeren Termin, und kam geradezu begeistert wieder. Nicht nur, dass sie ausnehmend nett, und freundlich waren; vor allem waren sie bereit jede meiner dummen Rückfragen im Zweifel auch dreimal zu beantworten, bis ich alles so verstanden hatte, wie ich wollte. Doch, kann ich nur empfehlen.

Was aber eigentlich das wirklich Wichtige war: seit diesem Besuch habe ich ein Badeschaf. Soweit ich verstanden habe, entstammt es der Werbekampagne "Wir bringen ihre Schäfchen ins Trockene".

Das hohle Plastikgefährt, ist 10 cm lang, 8 cm hoch und wiegt 36 Gramm. Auf dem Boden steht eine sechsstellige Nummer, bei der ich keinen Bezug zu irgendwas herstellen kann. Und es schwimmt. Und es hat eine drollige abnehmbare Mütze.

Badeschaf schraeg oben

Der Boden ist glatt; das hilft beim trockenen Stehen, scheint aber im Wasser nur mäßig geeignet zu sein. Sollte man zu bewegterem Baden neigen, hat das Schaf leichte Gleichgewichtsprobleme und kippt über. Glücklicherweise kann man die Mütze abnehmen, dann schwimmt es wieder.

Weitere Nachteile: es handelt sich um kein Quietscheschaf, das Schaf bleibt stumm. Das Material ist ein bißchen rutschig und das Schaf an sich ungriffig. Ich will ja nicht gleich Wolle, aber doch auch kein Schaf, dass einem sofort aus der Hand glitscht. Und natürlich ist es viel zu weiß, um annähernd realistisch zu sein.

Andererseits: Juchu! Ich habe ein Badeschaf! Liebe Bank, Du bist super!

Badeschaf dunkelschraeg



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

aehem, es ist eine Bank...
und nur eine Bank...
Ein Schaf geschenkt zu bekommen könnte ein
Zeichen sein...

dirkfranke hat gesagt…

Wobei mir Banken, die mit Schafen werben deutlich lieber sind, als Banken, die mit Tigern, Jaguaren, Schlangen oder ähnlichem unterwegs sind.

Tolanor hat gesagt…

also meine bankkarte ziert ja tatsächlich ein tiger, und zwar mit namen Theo Tiger, was ich schon tucholskys wegen nicht ablehnen konnte...

Anonym hat gesagt…

Das Foto ganz oben ist so süß, das würd ich denen zum Kauf anbieten...

dirkfranke hat gesagt…

Wäre eine Idee. Aber wie macht man das? Und wem bietet man das nun genau an? Wohl nicht die Filiale hier nebenan.