Sonntag, 30. Januar 2011

Villabajo liegt in Deutschland

Während in Villarriba das Schiedsgericht noch fest im Sattel sitzt, geht es in Villabajo ans Aufräumen. Seit dem Beginn des Meinungsbildes vor zwei Tagen scheint eines klar: das Schiedsgericht in seiner bisherigen Form wird es in der deutschsprachigen Wikipedia wohl in Zukunft nicht mehr geben. Zu einig sind sich die Reformbefürworter und die Schiedsgerichtsgegner darin, dass das bisherige Gremium versagt hat.

So schreiben die einen, "Reformen" seien "offensichtlich notwendig" und fordern eine Kompetenzenausweitung, eine Erhöhung in der Zahl der Mitglieder oder eine Festschreibung "klarer Befugnisse". Die Gegner des jetzigen Schiedsgerichtes werfen dagegen ein, es sei "zu langsam, zu träge", das Konzept sei gescheitert und das Verhältnis von Aufwand zu Nutzen zu gering.

Aus meiner persönlichen Sicht bedeutet der derzeitige Abstimmungsstand vor allem eines: die deutschsprachige Wikipedia ist in der Lage, sich selber zu reformieren und einmal eingeführte Strukturen auf den Prüfstand zu stellen. Das hatte sich schon gezeigt, als die Kandidaturen für lesenswerte und exzellente Artikel zusammengelegt wurden und damit ein zentrales Instrument der Qualitätskontrolle neu gestaltet werden konnte. Und das zeigt sich jetzt wieder, wenn es darum geht, ein aus der englischsprachigen Wikipedia importiertes Konzept entweder grundlegend zu überdenken oder ins Archiv der Wikipedia-Geschichte zu befördern.

Das ist das eigentlich Gute an der laufenden Diskussion: der Blick nach vorne, der auch nicht davor zurückschreckt, verkrustete Pfannen neu zu polieren und im Zweifel über Bord zu werfen.

Kommentare:

Torsten hat gesagt…

Ist der Post nicht etwas voreilig? Derzeitiger Stand: 108 Stimmen für Abstimmung, 102 für die beiden Alternativen das Schiedsgericht weiter zu führen. Eine Zwei-Drittel-Mehrheit wird benötigt.

Frank hat gesagt…

Hallo Torsten,

Ich habe mir die Diskussionsseite natürlich durchgelesen und damit auch den Thread über die Auswertung.

Aus meiner Sicht stellt sich das nur etwas anders dar: Eine überwiegende Mehrheit ist nicht dafür, das Schiedsgericht in seiner jetzigen Form weiterzuführen. Es soll entweder reformiert werden oder (und diese Option hat bei weitem die meisten Stimmen bekommen) abgeschafft werden.

Eine Auswertung des Meinungsbildes, die darauf hinausliefe, diesen Umstand zu ignorieren, hielte ich für eine krasse Fehlinterpretation des Communitywillens.

Insofern hoffe ich, dass sich bei der Auswertung letztendlich der gesunde Menschenverstand durchsetzen wird.

Nebenbei: die Erfordernis einer 2/3-Mehrheit konnte ich auf der Seite des Meinungsbildes nicht finden.

Torsten hat gesagt…

Frank: So steht es noch als Überschrift auf der Seite:

"Abstimmung über die Sache (2/3-Mehrheit für Abschaffung des Schiedsgerichtes benötigt) "

Torsten hat gesagt…

Ich hab nochmal nachgesehen, Deine Interpretation ist falsch. Die Gliederung zeigt ganz eindeutig, dass die Änderungswünsche dem Lager "Schiedsgericht soll bleiben" zugerechnet werden.

# 7.1 Schiedsgericht soll bleiben

* 7.1.1 Schiedsgericht soll bleiben, und zwar so, wie es jetzt ist
* 7.1.2 Schiedsgericht soll bleiben, aber ich halte eine Reform für sinnvoll

# 7.2 Schiedsgericht abschaffen

Dafür wäre eine 2/3-Mehrheit notwendig, die wird aber nicht erreicht.