Sonntag, 22. April 2012

Reden mit dem WMF-Board

Board-Podiumsdiskussion deutschsprachige Mitglieder Board of Trustees der Wikimedia Foundation

1010 Pavel hat gerade Tagesprogramm vorgestellt


1010 Vorstellung des Podiums, lyzzy (kandidat), lodewijk (kandidat), ting (vorsitzender des boards), akl (chapter selected seat inhaber, kandidiert nicht wieder)

1012 Rundenprogrammvorschlag Pavel: (1) Selbstvorstellung der Teilnehmer, (2) Was ist das Board, (3) Grundsätzlich Rolle des Boards im Verhältnis zur Community zu den Chaptern

1013 Kamera zeichnet auf, aber überträgt nicht live

1013 p: „Alice, wer bist Du?“ lyzzy: ex-mitglied des wmde-vorstands, auch mitglied von wikimedia NL. Alles spannend, wo so etwas passiert. Wohne in der nähe der grenze und verstehe sprache

1015 ly: habe WMDE vor allem darin begleitet die heutige struktur vorzubereiten, habe viel daran gearbeitet, die internen arbeitsabbläufe aufzuarbeiten, wege zu finden, dass jeder über alles bescheid weiss. Für mich organisationsgedanke – wie funktionieren und agieren die einzelnen personen und gruppen miteinander. Sowohl bei wmde wie auch sonst,.

1016 ti: bin in shanghei geboren und lebe seit 24 jahren in D. in braunschweig studiert, arbeite und wohne in mainz. Bin seit 2008 in das board of trustees gewählt, seit 2 jahren vorsitzender. Werde den vorsitz im sommer abgeben, werde am ende der amtszeit auch nicht mehr kandidieren.

1017 ti: die letzten fünf jahre waren sehr spannend, in denen sich in er foundation und im board viel geändert hat

1017 akl zählt 40 lenze. Seit 2003 bei wp, hat sich schnell von der autorenebene weggebewegt, hat mit aufkommendem medieninteresse neues betätigungsfeld gefunden. Dann wikimedia deutschland gegründet. Durfte die ersten 4 jahre mitgestalten als zweiter vorsitzender und dann erster mitarbeiter

1018 akl seit frühjahr 2009 in der ersten runde der chapter selected board-seats. Kandidiere in der aktuellen runde nicht mehr für das amt. War eine sehr intensive zeit. Lebt in ffm. Arbeitet als berater für digitale kommunikation.

1019 lodewijk: war 5 jahre vorstandsmitglied wikimedia NL, auch gründungsmitglied von WM NL. War international aktiv in der zusammenarbeit mit den chapters (chapters committee), internationale zusammenarbeit bei wiki loves monument.

1020 p: frage ting und arne: wie sieht sich das board selbst und wie hat sich das in den letzten jahren geändert?

1020 ti: hatten extra im oktober gespräch im board, was ist das selbstverständnis. Stehen in einem spannungsumfeld, interessenkonflikte. Juristisch übernehmen wir alle verantwortung für die foundation. So gesehen sind wir nur der foundation und in ihrem wohl verpflichtet. Andererseits: community geht weit über foundation hinaus, müssen wikimedia-bewegung im blick behalten. Spannungsfeld: was ist gut WMF aber eventuell nicht gut für die bewegung. Was ist gut für die bewegung, könnte aber nicht gut für WMF sein?

1023 foundation z zt stärkste organisation innerhalb der bewegug, verschräft das problem.

1023 p: wie hat sch die entwicklung für dich eingestellt? Wie hat sich das geändert in letzter zeit?

1024 ak: zur übergeordneten frage. Habe ting den vortritt gelassen, weil ich mir wie eher auch unsicher war, wie man das in wenigen worten erklären kann. Ist auch im board noch recht ungeklärt, erst recht in den gruppen außerhalb des boards. Rolle befindet sich in einem permanent wandel.

1025: ak: aus der historischen sicht war bedeutend die umstrukturierung 2008, dass das board aus 3 communitymitgliedern besteht, 2 chapter-vertretern, jimbo und 4 weitere vertreter, um diversität zu erreichen.

1026 ak: die diskussionen, die wir immer wieder haben: ist das board ein ausführendes organ der community? Wie ihr wisst, gab es die foundation nicht von anbeginn der wikipeida. War in den ersten jahren stark dominiert von jimbo wales. Hat sich über die jahre entwickelt zu einem repräsentativen ansatz. Aus dem repräsentativen ansatz kommend, versteht es sich weniger als ausführendes organ, und ein bisschen führung und richtungsvorgabe auszuüben. Trotzdem zweifel „wollen sie das wirklich?“

1028 ak: beispiel: boardbeschluss: artikel über lebende personen, sollte dann in allen communities umgesetzt werden. Da dachten wir, wir müssten positive bestrebungen verstärken.

1028 p: lyzzy, wie war diese rollenänderung aus sicht von WMDE? Ly: änderung, die, sagen wir mal, behutsam beäugt wurde.

1029 ly: sahen, dass versucht wurde, so einen rahmen zu stecken: wo ist die rolle des boards, wo ist rolle von community und chaptern? Es war ein holpriger prozess. Plötzlich stand eine resolution da, andere punkte, bei denen wir das gefühl hatten, dass das board etwas hätte regeln sollen. Selbst für uns als chapter war es schwer zu benennen, welchen regelungsbedarf wir sehen.

1031 ly: „wir als chapter, die gemeinschaft aller chapter, gab es nie. Hoffe, dass das jetzt entsteht.“ Wir müssen uns bewusst sein, dass wir alle am gleichen strang ziehen. Nicht klar, wer auf welcher seite steht.

1033 ak: möchte konkret bildfilter benennen, wo druck von außen dazu führte, dass das board sich mit einer regelungsfrage in der community beschäftigte.

1034 ak: bildfilterdruck kam ursprünglich von larry sanger. Hat sich gegenüber einer zeitung geäußert, dass auf commons viele pornographische bilder liegen, was nicht komplett abwegig ist. Hat zu einer gewissen alarmstimmung im board geführt, beispeil flickt oder google, die beide eine art safe search haben

1035 im board ein jahr lief prozess mit externem berater, der auch auf commons war, der dazu führte, sue gardner zu beauftragen, sich einen gedanken zu machen. Danach kam dann, dass sich viele leute in der community bewusst wurden, was passiert.

1036 ak: hat mich persönlich überrascht, weil ich dachte, dass beteiligungsprozess auf commons und meta weithin bekannt war. Sehe auch verantwortung der verschiedenen communities. Vielleicht auch der chapter, internationale prozesse mitzubekommen. Inwieweit tragen communities eine verantwortung, dass einzelne personen das in ihre communities tragen?

1037 frage an lo: wirkt das auch auf dich so, dass das gewandelte selbstverständnis des boards in D stark mit dem thema bildfilter verbunden ist. Gibt es ähnliche erfahrungen außerhalb Ds und wird die rolle so gesehen?

1038 lo: ich denke, dass das anders ist, in anderen communities. Jede der 200 communities ist einzigartig. Aber ohne community ist keine wikipedia.

1039 p: sprache. Die foundation diskutiert nur auf englisch, und auf diskussionen auf meta sind auch nur auf englisch. Das heißt auch: jeder, der kein englisch kann, hat keine chance, den diskussionen zu folgen. Gerade bei langen, komplexen diskussionen ist das ein echtes thema.

1040 p: offene frage an alle vier: wie sollte die foundation mit der mehrsprachigkeit umgehen?

1041 ly: beispiel iberocoop, der zusammenschluss spanischsprachiger chapters. Sehr erfolgreiches modell, und funktiomiert großartig. Kommunizieren natürlich auf spanisch, und zeigen, dass es notwendig ist, diesen bedarf zu bedienen. Natürlich kann nicht jede laufende diskussion in alle sprachen übersetzt werden. Glaube aber schon, dass resolutonen und wichtige dokumente, müssen in einen noch zu definierenden pool von x sprachen übersetzt werden. Macht auch nach außen deutlich „ihr seid uns wichtig.“

1042 problem: diskussionen finden nicht an einer zentralen stelle statt. Man muss wie ein pfadfinder überall seine augen und ohren haben. Viele stellen in wikimedia, und vielleicht taucht dann am ende ein persönlicher blogpost auf, auf den sich alle fokussieren.

1043 p: aufgabe von WMF oder zum beispiel aufgabe der chapter, wichtige diskussionen zu übersetzen?

1043 lo. Das ist eine aufgabe für die ganze bewegung. Wir sollten noch immer probieren, der community die möglichkeit zu geben, es zu übersetzen. Wenn das nicht funktioniert, sollte foundation und chapter dabei helfen. Größeres problem: die vielzahl an diskussionsorten.

1045 ak: die vielzahl, alles wesentliche zu übersetzen, höre ich häufig. Ist extrem schwierig, und ich glaube nicht, dass es hilft. Übersetzungen haben keinen wirklich rückkanal. Natürlich müssen wir übersetzen, natürlich brauchen wir aktivitäten wie iberocoop. Aber für die großen sprachen brauchen wir einzelne personen, die diese schnittstellen bilden. 1047 ak: halte menschen für wichtiger als übersetzungen. Hilfreiches und gutes beispiel: die wikimedia woche von wikimedia deutschland. Solche art von zusammenfassungen ist viel zentraler als die reine übersetzung von dokumenten.

1048 p: möchte darauf hinweisen, dass die wikimedia-woche aus der community gefüllt wird, und ich nutze die auch sehr gerne.

1048 p: letzter aspekt zum thema „was ist das board?“ verhältnis ehrenamtliches board und mitarbeiter der WMF?

1049 ti: normalerweise kommunizieren wir nur über den executive director mit den mitarbeitern. Ti: ich arbeite im berufsleben oft mit mehreren chefs – wenn man so viele chefs hat, ist das leben eines mitarbeiters schwer. Wenn das board eine notwendigkeit sieht, dass die foundation etwas tut, dann sagen wir das mit dem executive director.

1050 ak: in der frühzeit war das board stark involviert. Je größer eine organisation wird, desto schwieriger wird das. Um euch ein gefühl zu geben, wie intensiv oder nicht-intensiv wir uns beschäfigen: haben alle einen beruf, board trifft sich viermal im jahr: wikimania, chapters conference und zweimal in san francisco. Das dauert ein bis zwei tage, da kann man debatten nicht so intensiv führen. Wir müssen uns daraf verlassen,d ass die informationen, die uns erreichen, die richtigen sind. Bei einzelnen projekten gibt es die einbindung einzelner board-mitglieder in andere fragen.

1052 frage publikum (s.w.): sehr ihr die foundation als organisation für wikipedia oder freies wissen? Sollte in die schwesterprojekte aufwand gesteckt werden?

1053 lod: schwierige und einfache frage. Foundation ist wie ganze wikipedia eine organisation für freies wissen. Gleichzeitig denkt die ganze umwelt, dass wir wikipedia sind. Sie spenden geld für wikipedia. Das ist eine schwierige balance, die man finden muss. Wikipedia die aufmerksamkeit zu geben, die man erwartet, und gleichzeitig neue projekte zu starten.

 1054 lyz: das schließt sich nicht gegenseitig aus. Das mittel zum zweck freies wissen hat sich die wikipedia und ihre schwesterprojekte erwiesen. Was ich für eine sinnvolle entwicklung halte: ein kommittee, das diese schwersterprojekte unter die lupe nimmt? Lassen sich kriterien entwickeln, nach denen sich diese schwertserprojekte und ihr erfolg messen lässt? Halte es für wichtig, dass sich neue ideen entwickeln.

1056 ak: ganz kurze ergänzung. Im strategischen plan der foundation sind klare ziele. Frage ist nicht: bevorzugen wir wikipedia oder andere projekze. Frage ist: wo sind spendengelder am effektivsten eingesetzt, um das ziel zu erreichen, möglichst viele menschen zu erreichen. Wmf hatte bisher wenig erfolg darin, nicht-funktionierende projekte durch den einsatz von viel geld zum funktionieren zu bringen.

1057frage j.r.: vor allem an board-mitglieder: verhältnis zwischen board und mitarbeitern. Habe in NGOs immer wieder die erfahrung gemacht, dass es nominell ehrenamtlche führung gibt und nominell hauptamtliche ausführende. De facto sehr oft, dass die hauptamtichen die führungsebenen. Wie sehr ihr in der praxis eure rollen und euren einfluss?

1059 ak: in der praxis, haben in größeren organisationen die mitarbeiter und insbesondere die führer einen ganz maßgeblichen einfluss haben. Da liegen die ressourcen und die zeit, um so etwas zu bearbeiten. Halte ich nicht für kritisch, solange das board die entscheidungen kritisch hinterfragen und hinterfragt. Letztes beispiel: verhältnis zwischen foundation und chaptern. Da geschäfftsführerin klare empfehlung, und board-beschluss sagt etwas anderes.

1101 ak: in der praxis wird natürlich auch nach unserer meinung gefragt, bevor mitarbeiter uns vorschlage unterbreiten

1101 frage rlb: arne hat gesagt, geld allein und finanzielle ressourcen helfen nicht, um ziele voran zu bringen. Bisher wenig über ziele. Beispiel: global south, mir kommt es immer vor, wie ein neuer versuch entwicklungshilfe, wo ja auch in den letztn 50 jahren viel schief gegangen. Communities haben sich gegründet, ohne dass etwas kam, während bei globa south bisher wenig erfolge waren

1103 ti: das ziel ist die beteiligung von mehr menschen. Im global south haben wir analysiert, dass in europa und nordamerika der beteiligunsgrad sehr hoch ist, während sie im global south sehr niedrig ist. Wir verfolgen weiterhin unseren weg. In indien haben wir einen fehlstart erlitten, das ist korrekt. Aber wenn man nach einem fehlstart alles stoppt, dann kämen wir zu nichts.

1104 ak: hatten dazu anfang februar im board eine längere diskussion. Gab einzelne rückschläge, und der aufbau der gesamten infrastruktur war sowieso viel aufwendiger als gedacht. Südamerika und indien waren experimente.

1105 ruf publikum: was war das? Viele im publikum wissen das vermutlich nicht.

1106 ak: anfangsgedanke: in vielen länern wird wikipedia nicht so stark genutzt, wie in westeuropa. Versuchen mit mitarbeitern vorin zusammenarbeit mit institutionen vor ort, communities aufzubauen. Werden das weiter verfolgen, aber werden es nicht asuweiten. Es ist und bleibt ein experiment.

1107 ti: es waren anderthalb fehlschläge. (1) wir wollten ein büro einrichten – wir hatten erhebliche juristische probleme, und mussten ein sehr merkwürdiges juristisches konstrukt aufbauen. Haben chapter und trust, die von WMF bezahlt sind, aber njuritisch unabhängig sind. Das problem gab es in brasilien nict. (1,5) wir haben im letzten in amerika erfolgreich frank schulenburgs projekt geleitet. Wollten das auch in indien machen, haben es 1:1 kopiert. Mit dem ergebnis, dass die studenten sich sehr anders verhalten haben. In indien haben die studenten massenhaft copy and paste gemacht. Gab großen aufschrei von der community.

1109 rlb nachfrage: konkretisierung? Denke es gibt einen unterschied, ob es freiwillig gibt, die nach hilfe fragen, oder ob das board sich extern beraten lasst, und sich dann zwei länder aussucht. Finde reaktion auf hilfe sehr gut, aber sehr schlecht es den ländern überzustülpen.

1110 ly: da muss leben auch sich selbst heraus entstehen. Der enthusiasmus, projekte zu starken, der muss vorher da sein. Was ich glaube, wenn ein solcher ansatz zu erkennen ist – brasislien als beispiel, wo es eine sehr enthusiastische community gibt – in ländern, wo es deutlich weitere wege gitb, sind die schwierigkeiten viel größer, sich an einen tisch zu setzen.

1112 lod: die größte kraft von wikimedia und wikipedia ist die community. Ich kenne die situationen in indien und brasilien, um zu verstehen, das ich die situation nicht völlig verstehe. Jedesmal wenn ich jemand aus I oder B spreche, sehe ich, dass ich nicht alles verstehe. Beispiel: in D und Europa ist es völlig normal, wenn man sagt, ich brauche hilfe. Das ist nicht in allen ländern normal. Aber ja, die hauptamtlichen menschen sollten die freiwilligen unterstützen, und denken, wir ich helfe ich der community.

1114 mc droht fünf fragen an. „ich habe den eindruck, dass bei der foundation vielesnach marktwirtscjaftlichen gesichtspunkten abläuft. Wachstum um des wachstums willen. Zum selbertverständnis: ketzerisch, die foundation ist der ihaber von ein paar markenrechten, und das andere ist die community. Zu arne: community hat pflicht sich zu informieren. Aber disk auf commons und meta – sind die beiden unübersichtlichsten seitem im universum. Sehe auch nicht zwimngend den zwang auf en zu kommunizieren, und sehe nicht zwingend den zwang auf weig in den USA zu bleinen. Fünftens: bin der meinung, dass bei einer NGO wie wikimedia der einfluss einer geschäftsführung problematisch ist, wenn die geschäfsführung selbst von außen kommt, und einiges so nicht nachvollziehen kann.

1117 ak: würde gerne auf den letzten punkt eingehen. Den eindruck kann ich nachvollziehen, ist aber ein problem der ferne und der vermittlung. Das hat nichts aber auch gar nichts damit zu tun, dass die geschäftsführerin nicht aus der community kommt oder sie nicht versteht. Habe extrem tiefe bewunderung dafür, wie es ihr gelungen ist, die inneren zusammenhänge der community zu verstehen. Auch die art wie sie in der schwierigen diskussionen chapters-foundation ihre gedankengänge immer wieder transparent gemacht hat, spricht, dafür, dass es sieht versteht. Wenn du siehst, wieviele mitarbeiter bei WMF aus der community stammen. Immer ein Spannungsverhältnis zwischen ehrenamtlicher Community und einer anderen Kultur in einem festangestellten Mitarbeiterstab besteht – das teilen wir mit allen NGOs mit dieser struktur. Das liegt aber nicht daran, dass es keine Communizymitglieder im Board gitb.

1120: ww: frage an die ausscheidenen mitglieder. Was wünscht ihr euch, was board macht in den nächsten jahren?

1121 ti: wir haben noch viel zu tun: wir wir die verhältnisse in finanzieller sicht regeln, ist vertagt bis 2015, aber noch nicht gelöst. Verhältnis zu den chaptern und den communities ist noch nicht ausdiskutiert? Im jahr 2015 werden wir die nächste runde stratische planung machen. Da wird vieles anderes passieren. Viel konfusion, ob das eine planung der foundation ist, oder eine mit den communities und den chaptern.

1122 ak: ich würde mir von den beiden chapter selected seat board members wünschen, dass sie daran arbeiten, den graben zwischen chapter und foundation füllen. Das sind mE nicht verschiedene interessen, sondern verständnisprobleme füreinander. Nachdem der kurzfristieg druck jetzt weg ist, sind wir vielleicht wieder in der lage, uns dem kern des problems zu widmen. Größtes problem jetzt: wie wird das funds dissmenation committee arbeiten?

1124 g-s publikum: wünsche mir andere software für commons. Wo liegen die bilder? Sind sie wirklich sicher dort? Und ist wirklich die USA der beste platz?

1125 p: würde gerne ww’s frage aufnehmen und auch an die kandidaten weitergeben: gibt es das eine thema, das oben auf der liste steht, so ich in das board komme?

1126 lyz: mehrere schwerpunkte: eines der dinge, die wichtig ist, ist die frage: wodurch wird die bewegung als ganzes am meisten gestärkt? Meiner auffassung nach, ist dezentralität das erfolgsrezept, auf dem sich wikipedia und wikimedia etabliert hat. Ich möchte mich einsetzen für die stärkung dezentraler strukturen. ich glaube das es da wege gibt, zu vermitteln zwischen board-resolutionen und dezentralität.

1128 ti: anmerkung dazu, ob USA der richtige ort für server ist. Ich denke, es gibt auf der welt kein land in den gesetzten so frei ist, wie die USA. Sonst nur antarktis. Sue scherzt, dass sie sich in Island Server ankucken.

1131 ak: kurze reaktion noch darauf: bildfilterdiskussionen wurde zwar durch US-medien veranlasst, die medienreaktion war aber nicht der grund. Öffentlichkeit ist zwar ein grund, aber das hat auch mit den ländern zu tun. Es fällt uns leichter, uns mit einer kleinen diktatur anzulegen, als mit der öffentlichkeit in ländern aus denen viele autoren und viele spenden kommen. Zumal wir selber mittlerweile eine öffentliche macht haben, auf die viele medien und die politik neidisch ist.

1133 p kündigt schlussrunde an: an bestehende members: was war das schänste, was euch passiert ist? Frage an kandidaten: worauf freut ihr euch, wenn ihr hineingewält werdet?

1133 lyz: frage ist ein bisschen schwierig. Das das ist ein aspekt, der etwas runter fällt. Diese vorfreude steht nicht im mittelpunkt der gedanken. Freue mich auf zusammenarbeit mit hochspannenden und hochintelligenten menschen.

1134 ak: schönster moment war ein finanzmeeting im märz im paris, wo board-mitarbeiter-chaptervertreter zusammenkamen in mitte der extrem angespannten situation zusammenkamen, wo board-vertreter eine offene diskussion mit chaptervertretern hatten. Am ende des meetings gefühl: wow, mit denen kann man ja reden, und die haben ja eine eigene meinung. Das ist kein homogener block: weder board noch chapter. Gräben können mit viel mehr persönlichem austausch zugeschüttet werden. Was mich sehr berührt hat: resonanz in der community und der öffentlichkeit beim blackout. Zu sehen, was wir als lustiges hobby begonnen haben, jetzt einen so globalen einfluss haben.

1137: lod: ganz niederländische antwort. Es würde mich sehr freuen, wenn ich brücken bauen kann, wenn ich es ermöglichen kann, dass leute besser zusammenarbeiten können.

1138 ti: habe keinen einzelnen moment, es gibt sehr viele kleine momente. Nennen nur einen moment: als vorsitzender ist das diplomantenaufgabe. Am anfang eines boardmeetings frage ich mich immer „oh gott, wie kommen wir hier raus.“ Am ende des metings fast immer gutes gefühl: wir haben zusammengearbeitet, und die leute sind aufeinander zugegangen, ein guter moment.

Keine Kommentare: