Samstag, 26. Januar 2013

Das Wikimedia-Commons-Problem ist nicht der Inhalt

Oh, so viel Energie, so viel Kreativität, soviel Geist und soviel Aufwand geht dort hinein, um das Wikimedia-Datei-Lager Wikimedia Commons zu verbessern. Mittlerweile sind dort 15 Millionen Datein enthalten, die schon einen ganz guten Überblick über die Welt wie sie gerade ist, ergeben.

Aber es gibt zwei Nachteile: (1) niemand findet je ein Bild in Commons, (2) niemand nutzt je ein Bild aus Commons nach. Das ist natürlich überspitzt gesagt. Aber wer in Commons schon mal auf Bildsuche gegangen ist, weiß vage was ich meine.

Krappmühle 5
Random file Nr. 1

Selbst ich, der ich nun lange genug im Wikiversum rumkrauche, empfinde im Normalfall die flickr-cc-suche als deutlich schneller und besser und zielführender als die Suche in Wikipedia. Sehr spezifische Anfragen klappen immerhin manchmal "suche mir ein  Bild des Innenhofs im Hamburger Rathauses" - vorausgesetzt man hat richtig geraten, wie das Hamburger Rathaus gerade in commons auf English genannt wird und vertippt sich nicht. Der richtige Treffer wäre Category:Courtyard of the City Hall in Hamburg während das eigentliche Rathaus liegt unter Category:Hamburger Rathaus. Selbst klar abgrenzbare Motive findet man nur mit einer Mischung aus Durchclicken, Glück und viel Übung.

Unrin hokkoutin
Random file Nr. 2

Wirklich schlimm wird es, wenn man mal ein schönes Kuchenbild mit Kerzen sucht. Im Normalfall muss man sich dann durch 100 Kuchenkategorien "Cakes with apples in Mongolia" und ähnlichen tippen - oder im seltenen Fall gibt es noch "Cakes with Candles", die auch heißen könnte "Candles on cakes" or "lighted cakes" oder noch 10 andere Beschreibungen. In den Kategorien sind dann zwei Handy-Bilder von schräg links oben in dezentem grünlichschimmer. It's a mess.

Kein Wunder, dass niemand Bilder nachnutzt, wenn man sie nicht findet. Oder wenn es mehr als seltsam ist, dass es etwa 20 verschiedenen Lizenzen gibt, die mal mehr oder weniger gut erklärt werden; und wenn sich die Welt - zu Unrecht - nicht sicher ist, ob die Bilder auf Commons überhaupt die notwendigen Rechte haben, die Commons bereitwillig weitergeht. Nur als kleines Beispiel: ich habe 190 Bilder vor vielen Jahren auf flickr hochgeladen und etwa 3500 aktuelle Bilder auf Commons. In er freien Wildbahn sind etwas mehr flickr-Bilder von mir im Umlauf als Commons-Bilder. Das kann nicht sein.

PAS COBERT (C. SENSECAP) - TORÀ - IB-423
Random file Nr. 3

Im Moment kann man vor allem Bilder auf Commons abwerfen und hoffen, dass sich das System mal so verändert, dass die Menschheit es nutzen kann. (Das ist natürlich ironisch, weil DER große Vorteil der Wikipedia die einfache Nutzbarkeit ist.) Vielleicht wäre es lohnender weniger Aufwand zu betreiben, um Commons zu füllen - aber dafür mehr Aufwand um die bereits behandenen Bestände auf Commons unter die Leute zu bringen.

Dienstag, 22. Januar 2013

Bezahlte China-Reisen für Wikipedianer auf deutsch

Ein Nachtrag zum Blogbeitrag eines weiter unten: wie Nicole in der Diskussion anmerkte gibt es die ganze Anleitung und Diskussion mittlerweile auch auf deutsch bei Wikimedia Deutschland mit Stipendien von Wikimedia Deutschland.

Ich bin ehrlich gesagt sehr angetan, dass das dieses Jahr so zeitig klappt und fühle mich in meinem Glauben bestätigt, dass seit geraumer Zeit bei WP und WM alles besser wird.

Bezahlte China-Reisen für Wikipedianer

Wer es noch nicht mitbekommen hat: Wikimania 2013 findet in Hongkong statt. Das ist weit weg, Flugtickets sind teuer. Deshalb wird es wie jedes Jahr Stipendien von Wikimedia geben. 

Stipendienbewerbungen sind ab 22. Januar möglich, der Bewerbungsschluß ist der 22. Februar.

In Frage kommen: "Any active contributor to a Wikimedia project and/or Wikimedia volunteer in any other capacity, from anywhere in the world,"

Getting into the mood and the swing of things for the evening... (8133964059)
Hauptkriterien sind laut Formular Aktivität in Wikimedia-Projekten (50%) und Interesse für Wikimedia/Wikimania. Es hilft vermutlich auch, wenn man vage einen Grund angeben kann, was man dann in Hongkong eigentlich will.  Fortgeschrittene könnten noch dazu sagen, warum dass die Leute in Hongkong nicht selber können.

WMDE macht auch irgendwas. Zumindest habe ich in der Geschäftsstelle aus den Ohrwinkeln heraus, öfters mal das Wort "Wikimania" gehört. Nachragen für Detailinfos würde ich mal auf Verdacht an das Team Communitys wenden. Oder an die Stabsstelle Internationales.

Samstag, 19. Januar 2013

Didn't I say so

Ein kurzes "Bähbäh, ich hatte Recht" zum Einschlafen.


Und siehe da.

Damals im Sommer

Tomatensaucenvorrat 11.08.2012 18-53-47

Berlin autobahnkreuz oranienburg stau 01.08.2012 12-23-13

Offenetabswegbloggen 20130119

Da die Linklisten auf Spammer wahrhaft magisch anziehend wirken, ohne Kommentare. Falls jemand überraschend kommentieren möchte, bitte beim vorherigen Post :-)

Wunderbarer Tech-Journalism The Panasonic Toughpad Press Conference:
Why are they dressed like that? I don’t know. I can’t know. Are they pilots? Police officers? Aviation police? It doesn’t make any sense. This product has nothing to do with planes or crime or any combination of the two.
Eurostat hat die Kosten zum Banken-Bailout veröffentlicht. Die Iren sind sauer. Liegt es an mir, oder war das hier komplett gar nicht in den Nachrichten: A Really Really Special Case Requires a Really Really Special Solution

Umweltverschmutzung wie man sie sich bildlich vorstellt. In Focus: Nigeria's Illegal Oil Refineries 

Neben Winterdieb der andere Film, den ich dieses Jahr im Kino sah. Beide sehr lohnen: How Benh Zeitlin Made Beasts of the Southern Wild

Abebooks. Weird Book Room. Und alle käuflich.

Donnerstag, 17. Januar 2013

Darummagichberlin (LXII)

Mal wieder ein paar Fotos. Außerdem lernte ich: dieses Stein-Draht-Dings heißt Gabione.


Berlin schoeneberg suedgelaende 08.08.2012 12-58-31

Berlin schoeneberg suedgelaende 08.08.2012 13-17-28

Berlin schoeneberg suedgelaende 08.08.2012 12-48-56

Berlin schoeneberg suedgelaende 08.08.2012 13-00-10

Berlin schoeneberg suedgelaende 08.08.2012 12-40-45

Mittwoch, 16. Januar 2013

Nachts im Treppenhaus..

..zwischen verschlossener Geschäftsstellentür und verschlossener Haustür ist es ganz schön leer. Noch mal großes riesiges Danke an Lydia und Aude, die mich gerettet haben. You are the greatest.



 FukuiDinosaurMuseum03

Montag, 14. Januar 2013

Wg. Autorenschwund (II)

(1) Nö, ich bin zu faul, mir eine Statistik zu suchen, die meine Thesen belegt. Ich wei0 auch nicht, ob wir noch in der Talebene sind, oder die Autorenzahl wieder steigt.  Aber ich bin mir sicher, dass die Voraussetzungen für motivierte Mitarbeit und motivierte Mitarbeiter so gut sind wie seit 2007 nicht mehr. In Bezug darauf, dass die Bedingungen jetzt entspannter, weniger hektisch und weniger gehyped sind, vielleicht sogar besser.

(2) Ein Hinweis: Die Diskussion zu Autorenschwund (I) in den Kommentaren ist ganz spannend.

(3) Als hätte ich es nicht gesagt, ein schöner Artikel (via stepro):

Wikipedia ist toll. Ich nutze sie oft – nicht nur für Fun-Recherchen zwischendurch, sondern auch für die mitunter reichhaltigen Literaturverweise und Quellenangaben. Jetzt habe ich angefangen, selber neue Wikipedia-Artikel zu schreiben und alte Texte zu erweitern oder zu korrigieren. Warum ich das mache, möchte ich euch im Folgenden erklären.

Freitag, 11. Januar 2013

Wg. Autorenschwund

Ich schrieb ja auch mal Autorenschwundposts.. zu Zeiten als in den üblichen Medien alles noch eitel Sonnenschein war und Wikipedai hochgejubelt wurde.

Dann fingen auch die Zeitungen vage an das Thema zu entdecken. Da hatte ich ja eher den Eindruck das schlimmste ist hinter uns, alle sind wieder netter, und schlimmstenfalls sind wir in Stagnation.

Jetzt geht gerade die große Autorenschwundwelle durch die Medien, die sich auf eine jahrealte Studie beziehen. Derweil hat Wikipedia gerade ein Rekordjahr an neuen Artikeln und meines Wissens fast ein Rekordjahr an exzellenten Artikeln und der Kuschelfaktor ist noch nicht beim Kuschelfaktor von 2004. Aber sicher das meiste Kusischmusi in den letzten Jahren. Es geht wieder aufwärts. Weniger hypig und weniger anstregend als 2007, weniger experimentell und inhaltlich oft langweiliger; auch mit einer homogeneren Community mittelalter Männer mit Unierfahrung. Aber es geht aufwärts. Nachhaltiger denn ever.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Ich mache jetzt in Äpfeln

Letztes Jahr war ja wikipedianisch ein eher untypisches für mich. Ich bin nur zu einem einzigen großen Artikel gekommen: der erste Edit am Tower of London war Anfang Januar. Ende Dezember hat er das Exzellenzbapperl bekommen, was mir ja immer so ein inneres "fertig" bedeutet. Okay, daneben gab es noch etwa kleinere Artikel, die vage im Zusammenhang mit der Burg standen: von Burgbautechnik über Londonder Verwaltungsgeschichte bis hin zu Gilbert-und-Sullivan-Oper. Aber eigentlich ist der Tower eine andere Geschichte und soll ein Andernmal erzählt werden.

Applerootstock

Da ich mein Themenhopping endlich fortsetzen kann und aus persönlichen Gründen bin ich jetzt bei den Apfelsorten gelandet. Ein spannender Themenbereich in Wikipedia, der besser ausgebaut ist als ich gedacht hätte - allerdings auch einer der zur apodiktischen Feststellung neigt. Oft steht dann da "Royal Crown Cripps Red ist sauer und eignet für Kompott" ohne auch nur auf die geringste Quelle zu verweisen. Auf jeden Fall habe ich mein Vorurteil, dass Landwirtschaft in de.wp quasi gar nicht vorkommt, schon halb revidiert.

Vor allem aber habe ich ein paar Artikel geschrieben;

Phytophthora cactorum - ein harmlos klingender Protist, der sich für einen Pilz hält, eigentlich aber eher eine Alge ist, und quasi jede lebende Pflanze mit häßlichen Krankheiten überziehen kann. Besonders bekannt bei Apfel- (Kragenfäule) und Erdbeerzüchtern. (Wurzelfäule).

M9 - vermutlich die meistgepflanzte Apfelsorte der Welt. Wie? Kennt hier niemand? Man muss halt auch mal unten drunter schauen :-)

Grimes Golden crop from brown brothers catalog

Grimes Golden - vermutlich der Vater von Golden Delicious und eine der wenigen Apfelsorten, die es auf ein Indie-Rock-Plattencover gebracht haben. In Deutschland quasi nicht zu bekommen.

Nicoter - da möchte ich der Frage nachgehen, was ich gerade bei Edeka kauft und ein bisschen über Süße und Apfelschorf schreiben, und was passiert: am Ende wird es ein Artikel über gewerblichen Rechtsschutz in der Europäischen Union.

Clubsorte - wenn geistiges Eigentum meets Obstbau.

Freitag, 4. Januar 2013

Dein Kiez touristifiziert..

.. wenn der komisch riechende Späti an der Ecke plötzlich Fahrräder verleiht. Nach dem Pizzaverkaufsstand mit den englischen Schildern der zweite Warnhinweis vor anstrengenden dauerfröhlichen coolen Menschen.

Donnerstag, 3. Januar 2013

Ein Apfelbäumchen pflanzen

Manchmal dient so ein Blog ja auch als erweiterte Erinnerungshilfe. Wie in diesem Fall. Wir wollen ein oder zwei Äpfelbäumchen pflanzen, und nach all' den Informationen über Sorten, Resistenzen, Standortbedingungen und Geschmack, ist die große Verwirrung ausgebrochen. Deshalb mal der Versuch einer kommentierten Liste; wer Ahnung, eine Meinung oder beides hat, darf das natürlich gernein den Kommentaren kund tun:

Gala

Geht gar nicht:

* Berner Rose - pfui bäh
* Zürcher Transparent - pfui bäh
* Cox Orange - der leckerste aller Äpfel, dessen Baum aber tot umfällt, wenn man nicht permanent daneben steht
* Ripston Pippen - dem Cox Orange sein Vater. Auch sehr lecker, erträgt aber nur englische Temperaturen zwischen 5 und 20 Grad. Für Brandenburg denkbar ungeeignet.
* Topaz. Muss zwei Monate gelagert werden, bevor er essbar ist.
* Golden Delicious - nicht lagerfähig. Die gesamte Ernst muss in zwei Wochen weg.

Geht vielleicht

* Rubinette - CO plus Golden Delicious. Kleine Äpfel, dem Schweizer Klima gewachsen. Bewiesenermaßen lecker.
* Shampion - Rubinette in Tschechisch. Muss noch testgegessen werden.
* Goldparmäne - eine der wenigen alten Sorten, die vage alltagstauglich und geschmacklich gut erscheint.
* Alkmene - CO plus Dr. Oldenbourg. Züchtung aus Brandenburg. Damit vermutlich auch gegendgeeignet.
* Dr. Oldenbourg - Wikipedia spricht vom exotischen, einmaligen Geschmack. Klingt zumindest spannend. Außerdem von den Geisenheimern gezüchtet, also vermutlich auch alltagstauglich.
* Clivia - sehe Alkmene.

Mittwoch, 2. Januar 2013

You want to put some flowers in your hair? Wikimedia sucht de-Communityvertreter full time

Community Advocate (Languages) Wikimedia Foundation
San Francisco, CA, United States
Full-Time

 Community Advocates serve to facilitate work between the Wikimedia Foundation and global volunteer contributors by improving communication and understanding of individual language communities and their contributors. The advocates speak and write fluently in at least two targeted languages, including French, German, Japanese, Polish, Spanish, Italian, and Russian.  

...

The Community Advocate will assist in building relationships with Wikimedians, i.e. key community members, in their languages, especially non-English speaking members.  

...

Candidates must be based in or willing to relocate to San Francisco.

...

Experience managing and resolving difficult situations between diverse groups a strong positive.  

 

Dienstag, 1. Januar 2013