Montag, 10. September 2012

Wikicon war spannend. Ting ist das auch.

Mein Bericht über WikiCon in Dornbirn werde ich noch schreiben. Versprochen. Bis es soweit ist, empfehle ich aber schon mal Tings sehr lesenwerte Zusammenfassung auf Wikimedia-I:

Report to the board: WikiCon in Dornbirn, Austria

Noch ein paar Anmerkungen: Wer bei dem Regen in Dornbirn freiwillig zeltelt und es gut findet, den finde ich krass. Ting wird mir jedes mal wenn ich ihn sehe, sympathischer und ich finde ihn spannender.

Das Gefühl der Unsicherheit kenne ich leider auch. Da spricht Dich ein toller Mensch mit grandiosem Wissen an, weil er in Wikipedia mitmachen will. Und ich frage mich: will ich ihm das wirklich antun?

Die hohe Zahl von Teilnehmern anderer Projekte korrespondiert damit, dass vergleichsweise wenige Wikipedia-Autoren und -Beitragende da waren. Da Skilsshare/Wikicon ja mal DIE Veranstaltung der Community war, macht mich das irgendwie skeptisch.

Und für das Protokoll: die letzte Wikicon (in Nürnberg) wurde nicht von den Chaptern sondern von Freiwilligen mit Unterstützung durch die Chapter organisiert. Diesmal bin ich mir nicht ganz sicher. Manuel, bist Du ein Chapter? 

Kommentare:

Marcus Cyron hat gesagt…

Mal davon abgesehen, daß ich Ting schon immer mochte, kann ich nur zustimmen. Aber soll das wort wirklich "zettelt" heißen - oder ist das ein Vertipper?

dirkfranke hat gesagt…

Papierbenutzung ist zwar auch krass. In dem Fall ging es aber natürlich um das campen und zelten. Danke für den Hinweis.

Frank Schubert hat gesagt…

Wer wie ich in einer Turnhalle mit 38 Personen und ca. 6 Schnarchern versucht hat dort zu Übernachten, würde mit Ting auch Bei Schnee und Hagel gerne Tauschen! :)