Sonntag, 24. Juni 2012

Sätze, bei denen ich Zweifel hatte, ob ich sie je sagen würde #wmde

Es war eine cooe Präsidiumsklausur. Und zwar weniger wegen der netten Pausen und des lauschigen Bötchenfahrens, sondern tatsächlich eher wegen durchgehend konzentrierter und konstruktiven Diskussionen. Chapeau.


Wmde praesidiumsklausur wannsee 23.06.2012 13-11-34

Wmde praesidiumsklausur wannsee 22.06.2012 18-09-58.58
Wmde praesidiumsklausur wannsee 23.06.2012 13-17-18
Wmde praesidiumsklausur wannsee 23.06.2012 18-38-38
Wmde praesidiumsklausur wannsee 23.06.2012 21-29-27
Wmde praesidiumsklausur wannsee 24.06.2012 09-59-21

Kommentare:

Marcus Cyron hat gesagt…

Schön wäre es ja gewesen, wenn Jemand aus dem Präsidium etwas zum ersten Tagesordnungspunkt geschrieben hätte... - so mußte man sich die Infos wieder selbst holen.

Könnt ihr nicht Jemanden festlegen, der spätestens am Tag nach der Veranstaltung einen kleinen Bericht gibt? Wenn ein neues stellvertretendes Präsidiumsmitglied gewählt wird ist das schon von Interesse ;).

dirkfranke hat gesagt…

Also jein - natürlich können (und haben wir) jemand festgelegt, der einen kleinen Bericht gibt. Aber wenn der mehr enthalten soll als nur Stichpunkte, macht er halt Arbeit, die Zeit braucht, wofür man dann Ruhe braucht oder so... Und wenn jemand festgelegt ist, möchte ja auch nicht jeder, denjenigen übergehen..

Andererseits haben wir jetzt natürlich das Problem, dass zum einen die Info eigentlich da und nicht-vertraulich ist, aber trotzdem nicht öffentlich.. bzw. dass es halt für den Informationsstand davon abhängt wie nah man persönlich den WMDE-Leuten ist. Und von dieser Informationsausbringung üer Flurfunk bin ich natürlich auch unbegeistert.

Das ist irgendwie alles blöd.

kellerkind hat gesagt…

.o(ich warte immer noch auf den präsidiums-geschäftsstellen-whatever-chat...)

dirkfranke hat gesagt…

Gute Nachricht: wir sind schon seit ein paar Monaten soweit, dass wir jemand bestimmt haben, der Schuld ist, wenn es nicht klappt.

Schlechte Nachricht: derjenige bin ich. Blame me. Bin nicht dazu gekommen + überlege gerade, ob es sinnvoll und machbar ist, das von der Wikimania aus zu machen. So "live aus Washington.maessig"

lzy hat gesagt…

Die Frage ist ja, was die Menschen eigentlich interessiert. Sind es die ausgefeilten Berichte, vorher möglicherweise langwierig intern abgestimmt oder sind es einfach nur kurzen Hauptergebnisse einer Sitzung?

Bislang gab es vor allem ersteres. Dabei ist es doch gar nicht einmal nötig, die Frage selbst zu beantworten, denn machen lässt sich beides.
Die Ergebnisse (und sei es in Stichpunkten) einen Tag später, den ausführlichen Bericht dann mit etwas Abstand. (Bietet auch die Chance, die Inhalte der Sitzung nachhaltiger weil doppelt zu kommunizieren.)

sebmol hat gesagt…

"Könnt ihr nicht Jemanden festlegen, der spätestens am Tag nach der Veranstaltung einen kleinen Bericht gibt?"

Das Protokoll der Klausur soll heute, also am zweiten Tag nach deren Ende stehen. Ein Blogbeitrag zu den Aktivitäten und Ergebnissen wird heute auch veröffentlicht werden. Ich denke nicht, dass wir die individuelle Geduld überanspruchen, wenn Berichte "erst" 48 Stunden nach der Veranstaltung veröffentlicht werden.

Superbass hat gesagt…

Bei dem Seminarraumfoto hätte ich ja nie auf die Bildschirme geachtet. Aber die Verpixelung macht neugierig, was da wohl zu sehen war?

dirkfranke hat gesagt…

Superbass,

nichts spannendes; das interessanteste war das Protokoll auf Kasias Rechner. Aber irgendwie fällt mir der Inhalt des Bildschirms dann doch irgendwie unter Privatsphäre.

Sebastian,

icj vermute mal, wenn die Leute sich darauf verlassen können, dass alles zeitnah kommt, meckern sie nicht mehr. Noch weiß man ja aber nicht vorher, ob die Infos eher in 10 Stunden oder 10 Wochen kommen.

Und allgemein: Sebastians schöner Kurzblogpost ist jetzt online. Zweite Stellvertretende Vorsitzende ist Anja.

sebmol hat gesagt…

@Dirk: es gibt anscheinend einfach unterschiedliche Ansichten darüber, was "zeitnah" bedeutet. Bisher kamen Berichte zu Klausuren in der Regel innerhalb weniger Tage nach der Veranstaltung. Für die Vermutung, dass er dieses Mal später kommen würde, gab es keine Veranlassung. Marcus argumentiert ja auch eher, dass wir--aufgrund der erfolgten Nachwahl--noch eher berichten müssten.