Freitag, 6. Januar 2012

"Grüß Gott"

Ich tuckere gerade friedlich mit dem kleinen roten Auto mit dem großen "B" auf dem Nummerschild durch einen wohlhabenderen Teil des Münchner Umlands. Plötzlich taucht hinter mir ein grün-silberner BMW auf. "Stop! Polizei!"

Ich stoppe, und schau interessiert aus dem Auto.

Drei Polizisten kommen auf mich zu.

P: "Grüss Gott", wie man hier in Bayern sagt.

P: Führerschein und Fahrzeugpapiere bitte.

Ich: (Krams.)

P: Also ich weiß ja nicht, ob das in Berlin erlaubt ist. Oder ob die Berliner Kollegen da nicht so genau hinschauen. Aber hier geht das nicht was wir gerade bei Ihnen gesehen haben.

Ich: (interessiert) Was haben Sie denn gesehen?

P: Während der Fahrt mit dem Handy telefonieren geht in Bayern aber nicht.

Ich: Das glaube ich gern. Und bekenne mich in vielen Fällen schuldig. Aber telefoniert habe ich tatsächlich nicht.

P: Naja, so genau habe ich das auch nicht gesehen. Vielleicht haben Sie auch nur die Hand zum Kopf geführt. ... Wo wollen Sie denn hin?

Ich: Wildbad Kreuth. [Haus der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung]

P: Also dann gute Fahrt!



Kommentare:

Gnu1742 hat gesagt…

Das Motto hierzulande lautet 'Präsenz zeigen'. Fühlst du dich jetzt nicht auch ein klein wenig sicherer? ;-)

dirkfranke hat gesagt…

Nicht wirklich. Immerhin haben sie mir durchgehen lassen, dass ich das Dach nicht perfekt sauber vom Schnee gereinigt hatte. Wer weiß was sich daraus noch entwickeln wird.