Dienstag, 18. Dezember 2012

Random Quote (I)

Whilst I don't subscribe to the notion that Social Networking is destroying our actual social lives (as I feel that human beings are fundamentally social creatures who yearn for contact, interaction, and proximity to others) I do think that it can pose a threat to our spelling and grammar,

samwrites21: How Not to Use Social Networking

Montag, 17. Dezember 2012

Geschichte wird gemacht, es geht voran.






Ansichtsexemplar im Hause. Natürlich in der Version noch nicht unterschrieben.

Samstag, 15. Dezember 2012

Das mysteriöse Geheimnis der dm-Fotobenachrichtigung

Betr: AuftragsNr. 5...4

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bekomme Phantombenachrichtigungen von Ihnen. Ich bin Dirk Franke, .. Berlin Am 11.12. schickten Sie eine "Fotos-bitte-abolen"-Benachrichtigung an Dirg Franke, [selbe Adresse] Berlin.

Leider habe ich viele Monate vor dem 11.12. keine Fotos mehr bei Ihnen bestellt. Auch schreibe ich meinen Vornamen im Normalfall richtig. Andererseits ist die Ähnlichkeit der Namen zu frappierend, um Zufall zu sein.

Fotos mit der angegeben Auftragsnummer fanden sich im angegeben dm-Markt nicht.

Handelt es sich um einen Irrtum ihrerseits? Bestellt jemand unter meinem Namen Fotos? Handelt es sich um etwas ganz anderes? Können sie mir helfen?

Mit freundlichen Grüßen,

Dirk Franke

Freitag, 7. Dezember 2012

Donnerstag, 29. November 2012

Zur Nacht. Yeah.

Der dramatischste Einsatz eines Schluckaufs in der Geschichte von Youtube. Jeder sollte seine Cindy haben.




Mittwoch, 28. November 2012

Mal wild in die Gegend gedacht: Artikel-Fundraising

Endlich, endlich wird es demnächst in der deutschen Wikipedia testweise das "Artikel-Feedback-Tool" geben, das es Lesern ermöglicht einfach und unkompliziert Rückmeldung zu einzelnen Artikeln zu geben.

Was aber wäre, wenn man die Idee weiter denkt. Wenn dort nicht nur "ich mag den Artikel" steht, sondern "ich finde der Autor sollte Geld bekommen." Das ist so originell nicht, und läuft bisher bei flattr, kachingle etc. auch eher mäßig.

Was aber wäre, wenn dort stände "Ich finde den Artikel nicht toll und spende 5 Euro, damit er besser wird. Wenn 500 Euro zusammenkommen, wird ihn jemand überarbeiten." Das hätte eine Menge Nachteile auf die die Leser hier vermutlich alleine kommen, aber auch zwei Vorteile: möglicherweise werden ein paar der klassisch miesen Artikel besser, die niemand schreiben mag. Und Geld: ich würde nie für Wikimedia et large Geld spenden. Aber für einen bestimmten Artikel, der von einem bestimmten Menschen besser gemacht wird? See your money at work.

Darummagichberlin (LX)

"Du Opfer. Ich bin Probetraining."

Samstag, 24. November 2012

Nicht-live Blog Wikimedia-MV 20121124

Nicht-live-Blog Wikimedia MV
951 Präliminarien. Wir haben uns alle lieb.
952 Anwesend zähle ich 47 Leute. Davon knapp 30, die nicht anwesend sein müssen (also keim Mitarbeiter, Präside oder Kassenprüfer sind)
953 Treffen wieder in der Stadtmission. Netter Saal. Auf dem Weg hierhin begegnet man schwankenden Gestalten mit leerem Blick und Bier in der Hand. Hinfahrt mit dem Fahrrad ist eher abenteuerlich, aber dafür liegt es neben dem Hauptbahnhof.
954 El Presidente scheint auch zum Abschied nicht geneigt zu sein, die Tugend der Kurzfassung anzuwenden.
954 Kompliment übrigens an die Orga. Das Obst-Kaffee-Getränkebuffet sieht so gut aus wie nie zuvor.
955 Wahl der Versammlungsleitung. Olaf K und mazbln kandidieren.
956 Diverse neue Gesichter übrigens da, dafür ein paar klassische Besucher und Diskutanten der letzten Jahre abwesend. Ich habe weiterhin Hoffnung, dass dies die erste MV ever wird, die kürzer wird als geplant.
956 Zumindest solange El Presidente nicht allzuviel Redeanteile hat. Hurra. Verwirrung wer  als Versammlungsleiter und wer Stellvertreter antritt.
956 Beide einstimmig gewählt.
958 Protokoll durch Geschäftsstelle einstimmig beschlossen.
959 Wobei ich Klagen und Jammern muss. Der Kaffeenachschub ist im Raum nebenan. (im Gegensatz zu Cola oder Wasser). Immerhin sitze ich neben der Tür.
1000 Festlegung der Tagesordnung.
1001 Frage: gibt es Dringlichkeitsanträge, die nicht veröffentlicht wurden? Nein.
1001 Tagesordnung einstimmig beschlossen.
1002 Fördermitgled möchte Stimmrecht bei Anträgen. Da ist die Satzung vor.  Nachschlagen nach der Satzung und nachkucken.
1004 Wahl der Zählkommission. Ich bewundere jeden tapferen, der teilnimmt. Zumal es diesmal genauso viele Kandidaten wie Plätze gibt; der Job wird nicht nur anstrengend, sondern ist auch so ein kleines bisschen sinnlos. Umso tapferer, um so bewundernswerter.
1005 Meine Helden des Tages Kandidaten sind.WiseWoman, YEO, henriette, finanzer, und der dessen Namen ich nicht verstand. Der dessen Namen ich nicht verstand ist Josef N.
1006 Zählkommission einstimmig gewählt.
1007 Fünf Gäste sind da – vor allem Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Und Hubertl.
1008 Gäste dürfen einstimmig bei einer Enthaltung da sein.
1010 Diskussion ob Gäste Rede- und Antragsrecht haben.  Mein Stimmblock neigt dramatisch dazu, zu verschwinden.
1011 Rederecht für Gäste: eine Gegenstimme, eine Enthaltung.
1011 Antragsrecht für Gäste: 5 dafür,  große Mehrheit dagegen, einige Enthaltungen.
1012 Bericht von Vorstand und Präsidium. Es beginnt El Presidente. Versucht „so langsam und deutlich zu sprechen wie es ihm gottgegeben möglich ist.“
1015 Er verspricht ein schönes Bild. Die spannende Frage wird: mehr Dreiecke oder mehr Kreise auf den Folien?
1021 Es mag sein, dass ich im zumindest zeitweise im Präsidium saß und deshalb eine andere Perspektive habe und mehr Hintergründe kenne. Aber ich finde die Rede bisher tatsächlich inhaltsreich und informativ und spannend.
1023 Wobei mir im Nachhinein auffällt, dass das Präsidium sich diverse Ziele gesetzt hat, deren Umsetzung allein in Händen der Geschäftsstelle liegt. (angefangen mit dem Haus des Freien Wissens)
1025 „Wir haben sehr viel geschafft. Aber es war nicht das, was wir uns vorgenommen haben.“
1029 mol erzählt viel von Chapters Association.
1036 Bericht fertig. Kürzester meiner Erinnerung. Weiter besteht Hoffnung
1037 Warum Rücktritte. Ich Projektbudget. Sebastian hat sich um Stelle in GS bevorben.
1037 Frage aus dem Publikum: habe ich nicht verstanden. Ging irgendwie um Veränderung.
1038 Antwort wie ist das mit 6 neuen Mitgliedern. Mol: Probleme gerade bei Aufsicht über Mitarbeitern. Man ist aufgrund der Informationen auf jeden Fall im Nachteil, fehlen Mittel. Deshalb diesmal mehr Resssourcen für Präsidium drin.
1040 Frage: müsste es eine Stärkung gegenüber den Hauptamtlich geben? Braucht Präsidium jemand hauptamtliches der verlässlich anwesend ist? Ist jeder im Präsidium haftbar?
1042 Über Twitter „Markus Franz ‏@einfranz: Der Nerd-Faktor bei der #11MV ist ziemlich hoch. Kein einziges MacBook (außer meinem Gerät, natürlich).“
1043 Frage Publikum: Präsidium musste einen großen Teil seiner Arbeit damit verbringen, sich einzuarbeiten. Müsste der Rhythmus der Präsidiumsmitgliedschaft nicht länger sein?
1044 Damit hat mol sein Ziel ja erreicht ;-) Wobei ich sagen muss: längere Amtszeit ist tatsächlich aus diversen Gründen sinnvoll, und bisher ist es ja nicht so, dass die Präsidialplätze heiß umkämpft sind.
1046 Via Twitter:“Jan Engelmann ‏@ernstundjan: Männergesangsverein oder Matrixorganisation? Strukturdebatten führen wir noch virtuoser als die #Piraten. #wmdemv“
1046 Im Saal deretwegen Debatte um präsidiale Amtszeit. Ich hole mal neuen Kaffee.
1049 Diskussion über Sinn, Unsinn und derzeitige Ausgestaltung des CPB.
1050 Wünscht sich mehr Projekte von Leuten, die das wirklich selber umsetzen wollen. Aber vielleicht muss man anders denken?
1052 jemand spricht von „sehr stragischer Entwicklungsprozess“ und es ist nicht mol.
1054 Ist Jens Best eigentlich da? Immerhin kandidiert er fürs Präsidium.
1055 Abschluss von mol, kurzer aber gutwilliger Applaus.
1055 Nu redet und berichtet der Vorstand.
1055 Im Hintergrund übrigens das einlullende Geräusch davon, dass die Wahlkommission hunderte Briefumschläge von Briefwahlstimmen aufreisst.
1056 pavel kündigt „erwatungsmanagement“ an. Wo lernt man solche Wörter?
1057 7 Ziele 2012.
1059 Zwei Minuten mal nicht aufgepasst und schon spricht Pavel von der Bewertung für die Freiwilligenförderung „in gelb.“ Stellt die großartige Nicole Lieger vor und sieht klare Tendenz nach oben vor.
1100 Die politische Arbeit ist grün. Also nicht wie die Partei sondern wie die Ampel. Begeistert von Bearbeitung des Leistungsschutzrechts.
1101 Pavel hat übrigens die Kreise und Dreiecke um, die uns mol diesmal schmählich vorenthielt!
1102 Organisationsentwicklung hat einen roten Pfeil nach unten. Es gibt immer noch keine aktiven Vereinsmitglieder und keine ehrenamtlichen Vereinsaktivitäten. Bin mir immer noch nicht sicher ob die jemand vermisst außer den hauptamtlichen Mitarbeitern?
1104 Qualitätssteigerung hat eine großen grünen blinkenden Pfeil: RENDER und Wikidata.
1105 Auch die biathlonbegeisterte Ost-Berliner Wikipedia-Prominenz trudelt gerade ein.
1108 Entscheidender Part bei Wikidata wird werden: machen Menschen mit?
1108 Wobei mir auffällt: die Pavelschen Pfeile sind um so grüner, je weniger die Bereiche mit Ehrenamtlern zu tun haben.
1108 Autorengewinnung bekommt gelb. Gut Referentennetzwerk: Workshops mit 1200 Teilnehmern. Im Gegensatz zum letzten Jahr vor allem Multiplikatoren.  Über Autorinnen haben wir immer noch keine brauchbaren Zahlen.
1110 „wir sind weit davon entfernt, einen statistisch messbaren Impact zu haben.“ Aber der anteil der frauen bei WMDE-Projekten steigt (auf 35%)
1110 Befreiung von Inhalten ist ohne Ehrenamt, also wieder grün.
1113 Weiternutzung hat einen gelben Pfeil.
1114 Statistische Erfassung von Weiternutzung ist quasi unmöglich. Deshaln weiß niemand ob es um 50% gestiegen ist.
1115 Community-Projektbudget hat gelben Pfeil. Das ehrenamtliche Engagement ist großartig, die Ergebnisse grottig. Pavel hat das natürlich netter formuliert als ich gerade.
1116 Infrastukturausbau WMDE bekommt gelb.
1116 Persönliche Anmerkung: Sonderlob an Kasia. Seitdem die da ist, ist soviel besser, einfacher und klarer und übersichtlicher gelaufen.  Wow.
1117 Wirtschsaftszahlen gibt es im Februar.
1118 Wenke ist da „wenn ihr etwas vor Ort macht und Catering braucht etc.“
1122 2012 waren es 21 Mitarbeiter. Vorgestern waren es 47. (davon 13 Wikidate, 34 im Rest)
1122 Frage aus Publikum: braucht es langfristig nicht mehr als einen Vorstand: Pavel: ja.
1123 Pavel: Verein muss in dem Tempo nicht weiterwachsen. In vielen Bereichen haben wir bereits alles, was wir sinnvoll brauchen können.
1123 Highlights: wikimedia-woche. (yeah!) // Wikidata (yeah!)  - das international sichtbarste projekt von wikimedia deutschland //  CPB (schwierig-highlight) // Fundraising-Debatte (darf WMDE selber fundraisen) // Wikimania //
1128 Auf der Folie stehen noch Dornburn (grüner Kreis) und Lokales (roter Kreis), aber entweder habe ich die Diskussion dessen verpasst oder es kam nicht dran.
1129 Weiter bei Rede. Pavel „hatte Chance in der Library of Congress zu reden:“ // Highlight: umzug in Obentrautstraße. Endlich Platz für Leute etwas zu machen // Diskussionskultur ist rot //
1131 Bitte an Pavel: Vereinsmitglieder sich aktiv und sichtbar sich an Debatten zu beteiligen. Zur Vereinsmitglied gehört auch sich mit dem Verein zu identifizieren.
1131 Sehe ich tatsächlich anders, solange man Vereinsmitglied sein muss, um Einfluss auf die Spenden an Wikipedia zu haben. Wer sich für Geld und Wikipedia interessiert muss zwangsweise in den Verein egal wie gut oder schlecht oder sinnvoll man den findet.
1132 Zedler/Academy scheint so gelb zu sein. Die Folie ist verschwunden. Pavel ist sehr optimistisch.
1133 Fragen an Pavel?
1134 Anmerkungen WiseWoman: habe mich besser imformiert gefühlt als in den Jahren zuvor.
1134 Mein Eindruck, too. Aber ich bin da diesmal auch kein bisschen repräsentativ.
1134 Gründungsitglied-Sebastian: Wikipedian in Residence freute mich sehr. Was mich überraschte, dass es so schnell vorbei war. Bräuchte mE mindestens ein Jahr? Sind sie ausreichend finanziert? Gibt es ein Budget.
1135 Jan Engelmann: eine residency läuft noch.  Erfahrungen zeigen, dass WiR mindestens 6 Monate braucht um sich sinnvoll einbringen zu können.
1136 Jan: Begriff hat unheimliche Strahlkraft. Habe einen großen Unterschied zwischen beiden Projekten gesehen.
1137 MC: wikipedian in residence lässt sich sehr vielfältig umsetzen. In den usa zB eine stelle 2 jahre, aber auch eine stelle war ein monat im british museum. Muss viel verhandelt werden, system steht nicht fest.
1140 Hubertl wird die nächsten zwei Jahre im österreichischen Bundesdenkmalamt sein mit einem eigenen Büro. WiR-Projete ändern sich auch.
1140 Hubertl sagt nochmal danke für den Scanner durch das CPB-Budget.
1141 Pavel: WiR konzentriert sich nicht nur auf GLAMs. Warum keine WiR bei Unternehmen, Bundestag, Vatikan, Bundeswehr etc? Nicht immer nur an Galerien und Museen denken, wir gehen auch zu mittelständischen Schraubenherstellern.
1142 Frage Anja zu personal: Du hast die Wohlfühlgröße ausgerufen? Sehe ich das richtig. Bleiben wir bei 50 Leuten?
1142 Pavel: hängt stark von Wikidata ab. Planung läuft bisher bis Mitte 2013. Wenn das finanziert wird, bleiben die 13 bei uns, wenn nicht dann nicht. Zweiter Faktor: wir haben auch für 2013 Einstellungen vor, das Wachstum wird aber langsamer sein.
1144 MC Marcus zum Thema: CPB ist tiefrot. Wir müssen darüber reden.
1145 Ich äußere mich zu dem Thema ja erst, wenn ich weiß ob mein Projekt durchgeht ;-)
1146 wir haben noch eventuell weitere Berichte und die Entlastung vor uns und um 12 soll es Mittagessen geben.
1146 ich sehe schwarz mit dem Zeitplan. Und das obwohl es bisher nada kontroverse Diskussion gab. Mir scheint der Zeitplan ist schon unschaffbar konstuiert.
1149 Bericht von Pavel ist offiziell vorbei.
1149 Anmerkung zur Versammlungsöffentlichkeit durch Versammlungsleitung: zu Twitter oder Facebook kein Widerspruch. Wer fotografiert nur wenn er sich absolut sicher ist, dass die Personen dem eingewilligt haben.
1150 Bericht der Kassenprüfer. Dab spricht. Mittlerweile auch schon ein Klassiker der MV.
1154 Jens Best ist da. Gesehen
1154 Anmerkung am Rande: offensichtlcih sind die Besucher der Stadtmission besonders kleinwüchsig. Die Urinale hängen knapp auf Kniehöhe.
1155 Der DaB-Vortrag ist der DaB-Vortrag. Nur die elektronischen Geräte verfügen über Inventarnummern, nicht aber die Bürostühle.
1159 Wenn ich das richtig verstehe, sind die Kassenprüfer zufrieden.
1204 Detaildiskussionen zum Bericht.
1204 Jetzt vorbei. DaB bedankt sich besonders bei Stepro, der aus dem Amt ausscheidet.
1205 Letzter Bericht: CPB-Ausschuss. Hubertl wird sprechen.
1205 H: mein erstes mal bei einer Wikimedia-Versammlung von Wikimedia Deutschland. Berichtet von den Sitzungen.
1206 Gruss aus Österreich. Erzählt vom Erfolg seines eigenen ehemaliges Projekts und was man mit dem CPB bewirken kann.
1207 ist eines besseren belehrt worden, wie sinnvoll nicht-.community-vereinsmitglieder im ausschuss sind. War eine großartige erfahrung, welche klare neutrale außensicht diese einbringen konnten. War wirklich ganz großartig.
1210 Letztes Jahr bis zu 70 Anträge. Dieses Jahr fast keine Anträge.  Vergabefrist verlängert. In Dornbirn bis zu 50 Zuhörer bei Workshops zu CPB-Anträgen. Resonanz toll, Leute fanden es großartig. Keine neuen Anträge. Dieses Jahr 13 neue Anträge.
1211 Dieses Jahr deutlich weniger Spaßanträge, eigentlich gar keine. Übrig blieben ernst gemeinte Anträge.
1212 lyzzy betritt mit einem großen Blumenstrauß den Saal. Ich prognostiziere mal eine übergabe an sebmol.
1212 währenddessen hubertl gründe für wenig anträge: antragsstau ist abgebaut, die ersten rundne haben 7 jahre anträge abgesammelt. Das hat sich mittlerweile erledigt. Idee „des Projekts“ muss neuer und klarer definiert werden. Was bedeutet es, wenn Community-Mitglieder plötzlich hergehen, und ein Projekt in Eigenverantwortung unter Verwendung von Mitteln machen.
1215 bei all den großartigkeiten von hubertl war auch geschäftsstellen-sebastian großartig.
1216 im großen und ganzen war die antragsstellung relativ gut. Nur ein antragssteller wollte nicht mit dem ausschuss kommunizieren.
1218 es war unheimlich schwierig eine ngemeinsamen termin zu finden. Beim ersten termin konnte fast keiner der antragsteller.
1220 vor zwei wochen veranstaltung. Von 12 projekten haben nur 3 personen persönlich teilgenommen. Anderen per skype. Zwei waren auch dazu nicht in der Lage.
1220 persönliche anmerkung: am geld kann es nicht gelegen hätte. Die fahrtkosten hätte man sich ersetzen lassen können.
1222 Bericht wird in den nächsten Tagen an Vorstand/Präsidium gehen.
1222 Bericht Ende. Frage rllblllbnnn: warum gibt es überhaupt die fristen? Warum nicht das ganze jahr anträge?
1223 h: ausschuss wollte die leute persönlich treffen. Ist besser organisierbar, wenn es einen klaren zeitraum gibt.
1224 Vorlauf zwischen Antragsstellung und Entscheidung ist enorm lange. Kann vier Monate dauern. Was machen die Antragssteller mit ihrem Realleben in der Zwischenzeit?
1225 Grü-Mi-Sebastian: wieviel Anträge bewilligt, eingeriecht etc? 13 eingereicht, eins zurückgezogen, ausschuss empfiehlt fünf.
1226 MC Marcus will vieles ändern.
1231 weieter diskussion: alle sind sich einig, etwas am cpb zu ändern.
1239 Teuerstes Projekt im CPB 110.000 Euro. Damit habe ich überraschenderweise nicht das teuerste eingereicht
1241 Markus Glaser sagt, dass er morgen am offenen Tag vom WCA schildert und deshalb jetzt nicht berichtet. Stand zur Zeit: Abstimmung über den Ort an dem das WCA sitzt.
1242 Entlastung von allem möglichen.
1243 Abstimmungs Präsidiumsentlastung: viele dafür, keiner dagegen, sieben enthaltung (6 von präsiden)
1244 Abstimmung Vorstandsentlastung: viele dafür, niemand dagegen, zwei enthaltungen
1245 Let’s go Pathos! Der Sebastian-Moleski-Abschied. Lyzzy redet.
1246 selten jemand „mit einem so stark ausgeprägten Gestaltungswillen kombiniert mit Gestaltungskraft und Fähigkeit“
1248 auch sebmol bekommt noch eine wikipedia-tasche. Das blau-schwarze-modell.
1249 wir sind doch pünktlich zum mittagessen. Merke: ich bin unfähig den zeitplan zu lesen.
1249 und jetzt: sekt!
MITTAGSPAUSE
1406 Es geht weiter. Wahlen.
1407 Meine letzte Hoffnung auf etwas Bewegung und Spannung heute sind ja die Toolserveranträge.
1407 Die Wahlen sind eher unspannend. Genau ein Kandidat für jeden Posten. Liebe Mitgliedschaft, da hast Du gepennt oder warst zu faul oder keine Ahnung.
1407 Habe ja auch schon briefgewählt, was die Sache nicht spannender macht.
1408 Ralf Liebau kandidiert als Vorsitzender.
1408 Ralf Liebau steht auf und soll etwas erzählen.  WiseWoman: was hast du für Ideen um Wikipedianerinnen zu unterstützen und als autorinnen zu gewinnen? (oder wikipedianerInnen.. kriegt man mündlich so schlecht mit.)
1409 ralf will nicht alleine autorInnen gewinnen. Zusammen mit den anderen. Habe keine neuen Ideen, möchte mich aber vorrangig darum kümmern.
1410 51 Mitglieder waren Anwesend, davon haben drei die Versammlung schon verlassen.
1411 242 Briefwahlumschläge sind angekommen, davon 24 Ungültige. 218 Briefwähler.  Sieben Anwesende haben schon gebriefwählt.
1414 Wahlgang geschlossen.
1414 Wahl der Stellvertrinnen. Delphine Menard und Anja Ebersbach stehen zur Wahl. Praktischerweise gibt es auch zwei Plätze.
1415 Frage: was wollt ihr anders machen als letztes jahr?
1416 Delphine: mehr strategische Planung. Anja: habe letztes jahr vor allem gelernt was man machen darf/kann/soll – habe das mittlerweile gelernt und werde anders auftreten. Klingt spannend.
1418 Befragung beendet. Abstimmung gibt es erst, wenn die Stimmen zum 1 Vorsitzenden gezählt sind.
1419 schatzmeisterkandidat;: Steffen Prößdorf.
1420 Fragen an Stepro: „ich bin noch so neu, deshalb habe ich noch Fragen. Was sind denn die vernachlässigten Schwesterprojekte?“
1421 Beisitzkandidaten: Manuela Kanneberg, Jens Best, Martin Rulsch, Nikolas Becker
1421 Stehen kurz und sagen „hallo hier bin ich“. Jens Best „bin jetzt endlich mitglied geworden. Der antrag liegt da vorne.“ Schwerpunkte habe ich ja schon erklärt. „Aktivist der Open-Szene.“
1424 Manuela: bin letztes jahr auch blind in das amt gesprungen. Habe auch viel gelernt und kann jetzt mehr machen. Schwerpunkte: Aufgaben definieren, die das Präsidium. Strategische Planung vorantreiben.
1425 Martin Rulsch:
1426 Tagungsleitung hält Schild hoch: „KAFFEE IST DA"
1427 Keine Frage an den Kandidaten.
1427 Erster Vorsitzender ist ausgezählt. Die Wähler können sich nicht benehmen und stimmen komisch aber oder ungültig.
1427 Ergebnis: höchstens 263. Abgegeben 257. Keine ungültig, keine enthaltung. 243 stimmen ja, 14 nein.
1428 ralf nimmt an.
1430 stimmen abgegeben zur stellvertretung.
1430 Sebastian Wallroth stellt sich vor. War meine anderthalbte Amtszeit. Hätte gerne gemacht, habe aber auch noch ein Leben neben Wikipedia. Wollte in Geschäftsstelle wechseln, um mehr tun zu können. Nachdem das nicht geklappt hat, stehe ich wieder für das Präsidium bereit.
1432 DaB „wir verlieren dich aber nicht wieder im präsidium, wenn es wieder einen freien posten in der geschäftsstelle gibt?“
1433 Beisitzervorstellung beendet.
1433 wie wählen wir denn jetzt die kassenprüfer?
1434 Kassenprüfer stellen sich vor.  DaB, Thogo, Olaf K., holger M
1436 nanü? Es gibt gar keinen unvereinbarkeitsbeschluss zwischen Kassenprüfern und CPB-Antragsstellern? Vollkommen neue Karrierewege innerhalb von WMDE stehen mir noch zur Verfügung.
1442 Stellvertreterwahl. 218 gültige briefwahlstimmen, 38 vor ort. 1 stimme ungültig. Delphine 187, anja 190 stimmen.
1446 Tagesleitung schlägt Antragsberatung vor. Schlägt vor sie in der Reihenfolge des Eingangs vor,
1448 Wirtschaftsplanvorstellung. Und das, wo eh schon alle am einschlafen sind. Sekt vor Veranstaltungsende ist tückisch.
1457 Stepro Schatzmeister, 1 Enthaltung, 7 Neinstimmen und 248 ja-stimmen.
1458 Damit nun Wahlgang zu den Beisitzern.
1458 Man möge mir die mäßige Aufmerksamkeit beim Wirtschaftsplan verzeihen. Aber das ist jetzt das vierte mal, dass ich den ausführlich anhöre.
1500 Huch. Diskussion. Pavel verspricht den Zeitplan im Auge zu behalten.
1503 Pavel redet ausführlich dazu, was „einbringen in die Community“ bedeutet und was nicht.
1514 Ziel teil vorbei. Gibt es Fragen zum Ziel-Teil?
1514 Dab: frage zur Geschäftsordnung. Wie wird nachher abgestimmt?
1516 Diskussion dazu, ob es möglich ist, hier noch mündlich Anträge zum Wirtschaftsplan. Vermutlich nicht.
1517 DaB zum Ziel 1. „Einbringung.“ Wird Widerstand geben. Wurde dieser Aspekt bei der Zielformulierung beachtet.
1518 Pavel: ja. Wurde darüber nachgedacht. Will die diskussion auch, deshalb so offensiv formuliert.
1519 Brücke-O: verstehe gegenüberstellung nicht, die in WP herrscht. Fühle mich als vereinsmitglied und community-mitglied. Erzählt von wiki loves monuments.
1521 Brücke mahnt an, dass bei den Jahresrückblicken Wiki Loves Monuments auftaucht.
1521 Da hat er recht.
1523 irgendein mitglied stellt fragen und wehrt das mikrofon ab. Ich verstehe kein wort von dem was er sagt.
1525 Es scheint um Kennzahlen und Messmöglichkeiten zu gehen. Pavel verspricht dteailliertes für Ende nächsten Jahres.
1526 Wahl Beisitzer. Müssen mindestens 50% der stimmen haben. 218 abgegebene stimmen, 19 im ssal. 257 zettel, mindestens 129 stimmen. Nikolas 202, jens best 183, manuela 206, martin 195, seb 177. Alle gewaehlt
1527 wahlgang kassenprüfer und stellvertreter gleichzeitig. Aber getrennte urnen.
1531 Fragen zum Wirtschaftsplan: gibt es eine generelle Strategie zum Panoramafreiheitsproblem USA.
1532 Jan: das ganze ist vor allem eine Frage der juristischen Haftung. Die große Masse ist nicht Urheberrecht sondern Persönlichkeitsrechte. Wenn wir betreiber sind sind wirhaftbar und brauchen eine ganz andere juristische Abwehrstruktur.
1536 Kaffeepause. Fortsezung um 1555.
1600 Es geht weiter. Und bleibt vermutlich so laaaangweilig wie bisher.
1600 Zählkommission braucht noch fünf Minuten. Pavel erzählt zu den Finanzen.
1609 Kassenprüferauszählung. 218 Briefwahlstimmen, 39 aus dem Saal. Kassenprüfer dab 133, thogo 105, olaf k 138, holger 92. Gewählt: dab und olaf K. Stellvertretende gewählt Thogo und Holger.
1622 Wirtschaftsplansbudgetvorstellung zu Ende
1622 Frage DaB. Warum die Mitgliedseinnahmen so hoch angesetzt? Wir bräuchten dafür über 6000 Mitglieder. Pavel: sehr hohen Rücklauf bei Spendenbeteiligunen. Durchschnittlicher Beitrag deutlich über dem Mindestbeitrag.
1624 frage: iwe läuft die spendenkampagne bisher. Pavel: durchschnitt bisher 118.000 euro. In den ersten Tagen enorm hohe summen. Jetzt schwächer. Sportliches ziel.
1624 ist „sportliches ziel“ pavelsch für „es wird scheitern, aber noch wollen wir es noch nicht zugeben?“
1626 Frage WiseWoman: dumme Frage. Angenommen wir würden hier beschließen, würde uns das shcwierigkeiten mit dem FDC bereiten? Sind wir ein abstimmungsverein oder haben wir etwas zu sagen?
1626 pavel: wir haben das FDC darauf aufmerksamkeit, dass der plan ein draft ist und noch geändert werden kann. Wie sie darauf reagieren,w enn wir ihn ändern, weiss ich auch nicht. Die wichtige formelle entscheidung durch das board steht aber eh noch aus.
1628 keine weiteren frage. Abstimmung. Bei 3 enthaltungen angenommen.
1630 Geschäftsordnungsänderungsantrag des präsidiums. Olaf K schlägt vor es abschnittsweise vorzutragen.
1630 geht es änderungen, die das präsidium letztes jahr vorgenommen. (1) zustimmungsvorbehalt zum CPB.
1635 Bereich Lobbying heißt jetzt Politik und Gesellschaft
1635 WCA ist jetzt Teil der Präsidial-GO
1637 auch der wikipedia-kurier berichtet
1640 GO-Antrag einstimmig ohne enthaltungen angenommen
1640 DaB stellt seinen Toolserver-Antrag vor. Toolserver ist enorm wichtig für die Projekte. Man wird kaum einen Teil des Verines findenm, der so prominent vertreten ist. Toolserver ist seit vielen Jahren unterfinanziert. In 2012 ist es ganz schlecht geworden, fast kein Geld mehr investiert.
1641 In den letzten Wochen wurde es besser mit dem Toolserver. Aber ist immer noch nicht genug. Wir sind uneins, wie die Zukunft des Toolservers aussieht.
1642 Diskussion: wie stimmen wir ab. Es gibt zwei anträge zum toolserver.
1643 Martin stellt seinen (im Namen des Präsidiums)-Antrag vor. „ich bin toolserver-nutezr. Aber noch nicht so intensiv.“ Es geht keineswegs darum, den toolserver zu verhindern oder die bezahlung zu reduzieren. Wir wollen die punkte 1,2 und 8 in Daniels Antrag ändern wollen.
1646 hier ist der antrag zur toolserver-diskussion: https://forum.wikimedia.de/w/Mitglieder:Antragswerkstatt/11._Mitgliederversammlung/Toolverser%C3%84nderung
1647 in kurz: antrag daniel hat viele absolute sachen (5 Datenbankserver, MV muss einstellung beschließen), präsidianatrag hat eher so gouvernance, road map, absprache, (weitgehend) etc.
1648 diskussion ob wikilabs (durch foundation) den toolserver vollwertig ersetzen kann. Martin meint ja, DaB. Meint nein.
1649 Martin: sollte nicht allein von uns betrieben werden. Dab: „und warum nicht.“ DaB redet vom Geld. Darum allerdings geht es nicht, sondern eher darum, dass sich alle anderen Chapter und WMF auf die Füße getreten fühlen, wenn das nicht passiert.
1650 wir sind auf zusammenarbeit mit WMF angewiesen. Wenn WMF massiv sagt „wir wollen nicht, dass chapter wichtige hardware betreibt“, können wir da nicht gegen angehen.
1651 pavel: wenn WMF sich weigert mit dem Toolserver zusammenzuarbeiten, dann ist er fast nicht zu betreiben.
1653 pavel bestätigt wie wichtig und unverzichtbar die tools auf dem toolserver sind.
1653 DaB. Zitiert beispiels dass man mit der foundation reden und mir ihr verhandeln kann.
1654 wenn DaB. Noch 10 minuten weiteridskutiert, demontiert er seinen eigenen Antrag.
1655 Publikum beschwert sich, dass es noch nicht zum Fragen kam.
1656 WiseWoman: ich brauche den Toolserver. Kannst du sagen, wann wir sagen, dass WikiLabs nicht geht und wir anfangen Gouvrnance-Modelle zu machen?
1657 Martin antwortet eher sehr vage. Debattenstand: DaB aggressiv-alarmistisch, Martin extrem vage. Punkte für ihre Anträge sammeln sie beide nicht.
1701 Nach 20 Minuten Toolserver-Diskussion sind glaube ich alle Anwesenden noch verwirrter als vorher.
1703 Frage: sind Gelder für den Toolserver schon im Finanzplan für 2013? Pavel: es gibt eine Planung wieviel Mittel für den Toolserver gebraucht werden. Weder 2012 noch 2013 ist es nicht so, dass das Geld nicht da wäre. Die Frage ist, wieviel es sinnvoll ist, noch zu investieren.
1706 finanzer stellt antrag. Nicht darüber abzustimmen, weil nicht nötig. MC Kenwilliams: „wie? Jetzt haben wir alles angehört und sollen nicht darüber abstimmen ?!?“ 8 für nicht-behandlung. 24 für behandlung. 11 enthaltungen
1709 mol: ich bin kein 1712 mol: ehrlich gesagt, wenn wir sagen toolserver ist ein projekt von WMDE dann müssen wir das ganz andess aufziehen. Wenn wir es machen, machen wir es richtig.
1713 soweit ich verstehe ist das die kritik von DaB.: dass der immer nur als anhängsel lief und nie richtig betreut wurde. Und das einem der wenigen projekte, die nachweisbar immer der wikipedia genutzt haben.
1714 Tagesleitung versucht die innere Logik der Anträge und das wie sie zueinander stehen zu verstehen.
1720 Abstimmung A3Ä1. Jetzt darf man für martin stimmen. Viel pro, einige enthalten, wenig gegen. Jetzt A3. Hä?
1721 ich bin verwirrt?
1722 ah, ich verpasste, dass sie sich geeinigt haben .ich glaube jetzt haben wir einen gemeinschaftsantrag von DaB. Und martin. Wir stimmen über den gesamtantrag in der geänderten fassung ab.
1723 große verwirrung über welchen antrag in welcher form wir abstimmen.
1724 „wenn ich jetzt die grüne karte hebe, dann stimme ich für das ab was martin will?“
1724 Für Antrag A3 in geänderter Form: 24 dagegen 6. 14 enthaltunge,
1726 antrag projektbudget. Delphine dagegen: nicht jedesmal eine solche kleinigkeit abstimmen. Überregelung.
1728 wisewoman: ich finde es gehört zur transparenz, warum man eine ablehnung bekommt.
1730 Antrag zur Öffentlichmachung von Projektanträgen. Antrag durch RaBoe: Ausschuss muss Ablehung begründen, Antragsteller darf entscheiden ob das öffentlich wird. Antrag präsidium: Ausschuss muss Ablehnung begründen, diese Begründung wird auf jeden fall veröffentlicht.
1732 Olaf K spricht für Antragstellerseite. Schutz des Antragsstellers. Auf seinen Antrag hat er Einfluss, auf die Begründung des CPBs nicht.
1735 Mathias Beitrag habe ich nicht verstanden. Finanzer wirft verwirrung auf, was genau veröffentlicht werden muss.
1736 Abstimmung über Änderungsantrag sebmol. Also Antragsteller darf nicht entscheiden. Für den Änderungsnatrag: 28 dafür, dagegen 3. Enthaltungen 7.
1738 Antrag A4 in geänderter form: 5 enthaltung, keine gegenstimmen.
1740 Änderung A5: einsetzunbg einer Arbeitsgruppe zur Überarbeitung der Wahlordnung.
1740 mol stellt vor: wir haben auch schon freiwillige dafür.
1742 Keine Diskussion gewünscht.
1742 Abstimmung A5: alle dafür, keiner dagegen 4 enthaltungen
1742 interessenten für wahlordnungsgruppe: 8 interessenten. Diese sind finanzer, yeo, wisewoman, lyzzy, mol, Dab:, thogo, josef sn., olaf K
1748 Diskussion darüber, wie man diese wählt.
1749 tagesleitung: wunsch nach geheimer wahl? Ja, cornelius.
1752 verwirrung, ob geheine wahl. Sicherer ist geheim zu wählen.
1752 von den fünf mitgliedern der zählkomission treten vier zur wahl an.
1753 neue zählkommission: cornelius, sebastian W, niko, holger, henriette.
1754 muss los. Ergebnisse dieses bedeutenden letzten wahlgangs gibt es sicher über kurier oder twitter.

















Darummagichberlin (LIX)

Weil ich im Laden um die Ecke nicht nur getrocknete Qualle bekomme, sondern auch "Fried Powder."

Freitag, 23. November 2012

Just an idea: Wikipedia Micro-Grants

What would happen?

The Wikimedia Foundation/a chapter/some entity gives 10/50/100 Wikipedians (caretakers") a grant of 100/500/1000 Dollars/Euros a year to be spend on Wikipedia-improvement.

Conditions:

* no paid editing
* no money spend for the project of a caretaker himelf. however she may use money by other caretakers.
* the caretaker is resposible for the money and must bring proof to WMF/Chapter etc. what he has done with it. But this information also has to be public (partly - no adresses, no real names etc.) so that other Wikipedians can see it.

Could be the most effective way ever gone for money going into direct Wikipedia-improvement. Or it could open up hells of jealousy, greed and bookkepping.

Anybody willing to try?

Donnerstag, 22. November 2012

Dienstag, 6. November 2012

Mal wild in die Gegend gedacht: Schleichwerbung

Auch nach vielen Jahren der Gewöhnung empfinde ich solche Ereignisse in meinem Inneren immer noch als zutiefst absurd. Echte große Institutionen beschäftigen sich mit viel Aufwand mit meinem komischen Hobbyprojekt. In diesem Falle: das OLG München. Es verbot Schleichwerbung in der Wikipedia. Das Urteil des OLGs im Besonderen betrifft nur Weihrauchpräparate (was auch sonst...). Es gibt aber natürlich auch eine Richtung vor für Minzpräparate, Gingsengpräparate, Aloe-Vera-Präparate, Autos, Waschmaschinen und Burger. Was es genau für die Aloe-Vera-Präparate bedeutet, weiß noch niemand, deshalb gibt es unter anderem hier, oder hier oder auch hier. Eine recht spannende Debatte.

Meine Meinung als Wikipedianer ist ja eigentlich klar: Schleichwerbung raus aus Wikipedia! Buuh! Keiner will Euch! *Eierwerf* Aber: wie in der Debatte klar wird, sind die Grenzen fließend was denn nun Schleichwerbung ist, wo die Korrektur von Fakten anfängt und ob Notwehr gegen die bereits erlaubte Schleichwerbung des Gegners erlaubt ist. Denn hätte der Weihrauchpräparatmensch es geschickter angestellt, hätte man ihm nie nachweisen können, dass er es war, der editierte.

Aufsteigender Weihrauch
Deshalb gibt es Schleichwerbung und manipulierte Beiträge schon jetzt in großer Anzahl in Wikipedia. Und mir deucht, auch dieses Urteil wird daran nichts ändern, außer dass willkürlich immer mal wieder einer der weniger geschickten Schleichwerber einen Prozess am Hals hat.

Das Problem ist komplex, aber mal spontan in die Gegend gedacht: wie wäre es in Unternehmensartikeln mit einem Abschnitt, den das Unternehmen selbst gestalten darf, kann und soll? Dieser Abschnitt wäre dann ordnungsgemäß als Werbung gekennzeichnet, es ließen sich durch Wikipedia formale Vorgaben machen (keine Bilder; keine Adjektive. etc.). Die Unternehmen wären glücklich und liefen nicht in Rechtsprobleme. Die Wikipedianer wären vielleicht glücklich, weil das etwas den Druck vom Restartikel nähme.

Und die Lesenden? Wenn ich mir die Text ansehe, die jetzt von PR-Unternehmen in WP gekippt werden, dann wird es die Lesenden nicht stören. Die werden das inhaltlose Geschwurbel einfach ignorieren.



Montag, 5. November 2012

Darummagichberlin (LVIII)

Weil die Besucher meines benachbarten Schwimmbads sich an den Kabinenwänden gegenseitig beschimpfen: "Achloch!" - "Nute!"

Andere Beobachtung: wenn man friedlich zum Bankomaten schlappt, kommt man problemlos an aufgeregten Frauen vorbei, die zu viert auf Polizisten einreden, wie "er ihm mit dem Stuhl über den Kopf." Um 16 Uhr.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Freitag, 19. Oktober 2012

Gefunden!

Da also kommen sie her und werden ausgebildet.

Berlin nikolsburgerstrasse trolle 14.06.2012 13-40-26

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Kurz gestubbt: Benjamin Bowden

Benjamin G Bowden - Spacelander Bicycle

Benjamin George Bowden (* 1906 in North Kensington, London †6. März 1998 in Lake Worth, Florida) war ein britisch-amerikanischer Industrie-Designer.[1] Er war hauptsächlich im Automobildesign tätig, verdankt seinen Nachruhm aber vor allem einem von ihm gestalteten Fahrrad: dem Spacelander.

Inspiriert durch einen Hinweis von @MschFr

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Beavis und Butthead existieren.

Ich habe sie im Edeka getroffen. Offensichtlich ernähren sie sich ausschließlich von Buttertoast und Eistee *chrchr*, sind 12 Jahre alt und sehr irritierend.

Samstag, 29. September 2012

Darummagichmaine (I)

Die ersten Fotos aus dem Sommer sind auf Commons gelandet:

Gulf of maine whale watching 08.07.2012 22-29-31

Gulf of maine whale watching 08.07.2012 21-54-57

Bath maine innenstadt 09.07.2012

Brunswick crawfords lobster house 10.07.2012 02-39-22

Gulf of maine whale watching 08.07.2012 23-43-05

Brunswick pennellville historic 10.07.2012 14-54-07

Brunswick pennellville historic feld 10.07.2012

Popham beach state park 09.07.2012 23-22-01


Donnerstag, 27. September 2012

Darummagichberlin (LV)

Reichelt, Gemüseabteilung. Ich steuere auf die Bohnen zu. Auftritt Mann. Er: Mitte 40, eine Art seriös geschnittener grauer Ballonseidenanzug, leicht irrer Blick, keinerlei Packvorrichtung (Korb, Tasche, Wagen etc). Er geht vor mir an die Bohnen. Nimmt eine Einzelbohne in die Hand. Schaut sie intensiv an. Legt sie wieder zurück. Greift zur nächsten Einzelbohne. Intensive Musterung. Und wieder zurück. Jetzt ein prüfender Blick in den Bohnenkarton. Und der Griff zur dritten Bohne. Er betrachtet sie lange von unten nach oben. Und legt sie wieder zurück. Das geht ungefähr 15 Bohnen lang so. Blick auf mich. Überraschend Drehung nach links. Abgang Mann.

Mittwoch, 26. September 2012

Mal ernstlich Berliner Feierabendverkehr,

...von einem Randale-Smart überfahren. Das wäre kein poetisches Ende gewesen.

Pro-Tipp: nicht beim Ausweichen aus voller Fahrt mit dem Knie auf dem Asphalt landen. Das tut ausgesprochen unangenehm weh.


KnieNachFahrradsturz 0364
dies ist nur ein metaphorisches knie. nicht meines.


Die tun ja was.. #WMF

I am happy to announce that the Wikimedia Foundation has just launched Page Curation, a new suite of tools for reviewing articles on Wikipedia.

Current page patrol tools like Special:NewPages and Twinkle can be hard to use quickly and accurately, and have led to frustration for some users. Page Curation aims to improve that page patrol experience by making it faster and easier to review new pages, using two integrated tools: the New Pages Feed and the Curation Toolbar.

Fabrice Florin:  Page Curation launch on English Wikipedia

Sonntag, 23. September 2012

Wikimedia-Deutschland-Veranstaltungen...

...wenn der Vorstand einer Gruppe grauhaariger Männer in Hemd und Jackett etwas von den vielfältigen, heterogen, bunten Communities erzählt, die entstehen sollen.

On the positive side zu den Haushaltsdiskussionen von WMDE: es ist tatsächlich eine der wenigen Veranstaltungen, wo man mal Leser und Spender trifft, und hört, was die so über Wikipedia und Wikimedia denken.

Gespannt bin ich ob es noch eine große inhaltliche Diskussion über den Jahresplan gibt. Den finde ich ja sehr spannend und the best ever. Aber auch mit diversen Diskussionspunkten. 

Zum Kontext.
 

Dienstag, 18. September 2012

Darummagichberlin (LIV)

Wegen der Frau vor mir im Supermarkt. Deren gesamter Einkauf besteht aus zwei Litern fettarmer Öko-Sojamilch. Und aus fünf großen Gläsern Nutella.

Sonntag, 16. September 2012

Rücktritt aus dem Präsidium

 Mail, gerade an die Mailingliste von Wikimedia Deutschland geschickt:

****

Liebe Mitglieder, liebe Freundinnen und Freunde des Vereins,



heute trete ich aus dem Präsidium von Wikimedia Deutschland zurück. Das ist
ein Schritt, der mich einerseits traurig stimmt, andererseits aber auch
froh macht. Denn ich ergreife diesen Schritt nicht, weil ich frustriert von
Wikimedia Deutschland wäre, mich alles annervt und ich hinschmeiße. Eher im
Gegenteil: ich will mehr machen.


Das Präsidium von Wikimedia Deutschland ist seit der letzten
Satzungsänderung in einer Umbruchphase. Vom Alltagsgeschäft ist es zu recht
und sinnvollerweise enthoben. Idealerweise sollte jetzt gedacht und
überlegt werden, wie der Verein in fünf Jahren sein soll. Das ist eine
ehrenvolle und notwendige Aufgabe. Aber sie ist, wie gesagt, enthoben.


An sich mag ich das. Ich denke etwas Langzeitüberlegung und –planung ist
etwas, das die Wikimedia-Bewegung und all ihre Organisationen und
Institutionen durchaus gebrauchen können. Aber schwierig wird es für mich,
wenn diese Tätigkeit einer aktiven tagesaktuellen Tätigkeit entgegensteht.


Dieser Zeitpunkt ist jetzt gekommen. Ausgehend von einigen Gesprächen und
einem spontanen Workshop auf der Wikicon schwebt mir ein größeres Projekt
zum Thema vor. Wir hatten auf der Wikicon lange Gespräche darüber, wie wir
mit Werbenden umgehen, die in Wikipedia schreiben? Wie, mit Werbenden, die
sich an die Regeln halten und trotzdem keine guten Artikel schreiben? Wie
diese sich von offiziell unterstützten GLAM-Accounts unterscheiden? Wo die
Grenze zwischen Beratung und Lohnschreiben liegt. Hier gibt es noch viele
ungeklärte Fragen und viele Akteure, die nicht miteinander kommunizieren.
Um hier ein sinnvolles Projekt umsetzen verlangt es  größere Mittel und
größeren Einsatz meinerseits. Dieses Projekt nun wiederum würde ich beim
Community-Projekt-Budget beantragen. Damit es in den nächsten Monaten
starten kann, muss ich das jetzt tun.  Als Präsidiumsmitglied darf ich das
nicht.


Die Entscheidung, die ich zu treffen hatte, war ob jetzt noch zwei Monate
bis November in mich gehe und die Zukunft des Vereins visioniere. Oder ob
sie sobald wie möglich die Gelegenheit habe, in diese Zukunft einzugreifen
und sie zu gestalten.


Ich freue mich darauf, die Mitglieder, meine Ex-Co-Präsiden und die
Mitarbeiter bei der Geschäftsstelle bei allen möglichen und einigen
unmöglichen Gelegenheiten weiter zu  sehen, und blicke hoffnungsvoll in die
Zukunft.

freiwissentliche Grüße,

Mittwoch, 12. September 2012

Unfertig ins Blaue gedacht: CPB-Antrag "Umgang offener Projekte mit Autoren-im-Auftrag"



Kontext 2: für den Fall eines Falles eines gestellten Antrags müsste ich vorher aus dem Präsidium von Wikimedia Deutschland zurückgetreten?

Kontext 3: Jemand Fragen, Ideen, Anregungen, moralische Aufschreie, sonstiges?

Antrag
  • Name des Antragstellers: Dirk Ingo Franke
  • Weitere Unterstützer:
  • Nickname (wenn vorhanden): southpark
  • Wohnort: Berlin-Schöneberg
  • E-Mail-Adresse: southpark@wikipedia.de
  • Name des Projekts: [Umgang offener Projekte mit Autoren-im-Auftrag]
  • Gesamtbudget (wird im Anhang genauer aufgeschlüsselt): [mussichnochausrechnen]. 

Kurze Beschreibung Deines Projektes

“Paid editing”, das Schreiben oder bearbeiten von Wikipedia-Artikeln zum eigenen finanziellen Vorteil ist eine der großen Zukunftsherausforderungen der Wikipedia. Verfahren und Instrumentarien für den Umgang mit diesem Problem wurden im wesentlichen 2004 entwickelt und haben sich seitdem kaum verändert. Die Rahmenbedingungen und die Gestalt des paid editing hingegen hat sich in den letzten Jahren stürmisch entwickelt. Paid editing in der Wikipedia kann mittlerweile in einer Vielzahl von Formen vorkommen:

·         Autoren, die ihren eigenen Eintrag, den ihres Unternehmens, die Artikel bestimmter Produkte oder andere Unternehmensrelevante Artikel bearbeiten.
·         Mitarbeiter in Unternehmen, die während ihrer Arbeitszeit im Auftrag ihrer Arbeitgeber diese Artikel bearbeiten.
·         Manager, Pressearbeiter, Public-Relations-Manager, die im Kundenauftrag Wikipedia-Artikel bearbeiten.
·         Freelancer, die ihr Wikipedia-Wissen gelegentlich verkaufen.
·         Außerhalb des deutschsprachigen Raums kommen zunehmen “Wikipedians in Residence” hinzu, die im Auftrag von den jeweiligen Wikimedia-Organisationen und kulturellen Organisationen Artikel bearbeiten.

Der derzeitige Umgang mit diesem Problem ist in vielerlei Hinsicht disfunktional. Er führt zu Frustrationen auf allen Seiten. Die Konflikte zwischen Eingangs- und Qualitätskontrolle der Wikipedia einerseits und Autoren-im-Auftrag gehören zu den dauernden Konfliktherden in der Wikipedia. Sie haben ihre unheilvolle Wirkung beispielsweise ebenso in der Diskussion der Löschkandidation hinterlassen, wie im Umgang mit neuen Autoren.

Das Projekt soll Grundlagen zu einem konstruktiveren Umgang der beteiligten Gruppen miteinander legen. Dazu soll es einen Dialog zwischen den verschiedenen Gruppen initiieren, und ihre Protagonisten miteinander bekannt machen. Das Projekt soll umsetzungsfähige Konzepte liefern wie innerhalb der Wikipedia konstruktiv und reibungslos mit dem Grundkonflikt zwischen Qualitätskontrolle und Autoren-im-Auftrag miteinander umgegangen werden


Welches Ziel soll mit deiner Idee erreicht werden?

[Ziele No. XX, XXX, und XXXX aus dem Kompass 2020, Ziele No. Yy, Yyy und Yyyy aus dem Wirtschaftsplan 2012 und Zz, zzz, und zzzz aus dem Jahresplan 2013]


Wie verbessert, verändert oder fördert deine Idee die Wikimedia-Projekte?

[siehe oben]


Wie lässt sich messen, ob dieses Ziel erreicht wird?

Ob das Projekt langfristig dazu beigetragen hat, zu einem konstruktiveren Umgang mit paid editing zu führen, wird sich nur langfristig messen lassen. Bis zum Ende des Projektes
-          Hat ein Workshop stattgefunden, an dem Vertreter aller vier unten genannten Gruppen teilgenommen haben.
-          Existiert eine Handreichung oder ein Vortrag, mit dem das Problemfeld und mögliche Lösungen kurz, verständlich und weiterführend vorgestellt wird.
-          Ist eine Broschüre/Website entstanden, die verschiedene Standpunkte zum und Erfahrungen mit dem Thema paid editing zusammenfasst.
-          Existieren umsetzbare Konzepte, wie Wikipedia mit dem Thema paid editing in Zukunft konstruktiver umgehen kann.


Was ist die Zielgruppe deiner Idee in der Wikimedia-Welt?

Das Projekt soll diejenigen Gruppen miteinander in Dialog treten lassen, die sich bisher schon unter ungünstigen Umständen in der Wikipedia begegnen:

-          Wikipedianer der Eingangskontrolle und Qualitätssicherung.
-          Freiwillige, die im Support-Team der Wikipedia arbeiten.
-          Freiwillig und bezahlte, die im GLAM-Bereich aktiv sind.
-          Editoren, die ihre Tätigkeit bisher schon gegen Geld ausüben und ihre Auftraggeber.

Eventuell könnte es lohnen sein, Betreiber anderer Plattformen, die ähnliche Probleme haben (zB Qype, Wikitravel etc.) mit einzubeziehen.


Wie erreichst du diese Zielgruppe?

Die ersten drei Gruppen zu erreichen, stellt keine größere Herausforderung dar. Diese sind mir bekannt bzw. Schnell recherchierbar und durch persönliche Ansprache zu erreichen. Die Herausforderung liegt hierbei ganz klar in der vierten Gruppe.

Diese Gruppe läßt sich zum einen durch Öffentlichkeitsarbeit und eventuell Presseartikel erreichen. Zum anderen ist es durchaus möglich auch diese Zielgruppe innerhalb der Wikipedia zu erreichen:

Viele der einschlägigen Artikel weisen Bearbeitungsmuster auf, die deutlich auf Bearbeitungen im Auftrag hinauslaufen. Durch bereits bestehende persönliche Kontakte sind bereits weitere bezahlte Editoren bekannt. Wünschenswert ware hier die Vermittlung durch das Support-Team das ebenfalls regelmäßig Anfragen von Autoren bekommt, die im Auftrag anderer arbeiten.


Beschreibe, welche Tools, Technologien oder Hilfsmittel du für die Umsetzung benötigst.

Gewöhnliche Büroinfrastruktur (vorhanden). Einmalig Infrastruktur für einen Workshop (Räume, Netzwerk, Beamer etc.).


Wird deine Idee bereits aus anderen Töpfen gefördert? Wenn ja, aus welchen und in welcher Höhe?

Nein. Da das Problemfeld paid editing ganz unabhängig vom vorgeschlagenen Projekt in den nächsten Jahren wachsen wird, gehört die Suche nach weiteren Finanzierungsquellen für Nachfolgeprojekte zu den Aufgabenbereichen des Projekts.


Wird deine Idee weiterleben, nachdem die Förderphase beendet ist?

Ja. Das Projekt soll die Grundlagen legen für ein langfristig gedeihliches Miteinander zwischen professionellen Autoren und Projektfreiwilligen. Potenziell wird die Idee und ihre Umsetzung weiterleben so lange offene Communitys im Internet existieren.

Eine ausführliche Öffentlichkeitsarbeit während des Projekts und das Nachleben in Vorträgen und Konferenzen wird vermutlich dazu beitragen, auch andere Communitys oder Wikipedia/Wikimedia-Organisationen anderer Länder dazu inspirieren, sich diesem Thema zu stellen.


Wie nachhaltig ist dein Projekt?

Sehr. Das Problem geht eine der zentralen Zukunftsfragen der Wikipedia und anderer offener Internetplattformen an


Lässt sich deine Idee auch von anderen Zielgruppen, Orten, Projekten nutzen? Wenn ja, wie und von wem?

Die Projektergebnisse lassen sich prinzipiell von jeder offenen Community nutzen, die groß genu gist, um professionelle Bearbeiter anzuziehen. Die Lösungsansätze die hier entwickelt warden, können sicher ebenso bei anderen offenen Projekten Freien Wissens angewendet warden, die auch in die Lage kommen, für kommerzielle Anbieter wichtig zu warden.


Hast du Erfahrungen in ähnlichen Projekten? Wenn ja, welche?
Erwartest du Unterstützung (über die beantragten Mittel hinaus) von Wikimedia Deutschland während der Umsetzung deiner Idee? Wenn ja, in welcher Form?

Das Ansprechen, motivieren und miteinander verbinden verschiedenster Gruppen mit unterschiedlichen Einstellungen.   Weniger Erfahrung habe mit der Organisation größerer Workshops. Hier würde ich mich für Beratungs- und Informationsleistungen sicher auch an Wikimedia Deutschland wenden.


Wie hast du von diesem Community-Projektbudget erfahren?

Unter anderem habe ich es während einer Wikimedia-Mitgliederversammlung verabschiedet.