Samstag, 15. Oktober 2011

Darummagichberlin (XXXXII)

Wir laufen durch die Straßen. Ich klage mein gentrifiziertes Leid. Ich jammere über kampfsanierte Altbauten, neu eröffnete Yoga-Studios und Ankündigungen von neuen Bio-Läden. Das S-Wort kommt zwar noch nicht über meine Lippen, aber innerlich bin ich schon in Bietigheim. Da treffen wir Hund und Herrchen beim Gassi gehen. Hund steht etwas unruhig auf dem Bürgersteig, und kuckt interessiert herum. Herrchen steht mit geöffnete Hose gen Baum, und macht was er machen muss.


Kommentare:

S-Word hat gesagt…

Was genau ist eigentlich an Bietigheim provinzieller als an Dithmarschen? Diese art des innerdeutschen Rassismus werde ich nie verstehen.

dirkfranke hat gesagt…

Nichts im Sinne von besser oder schlechter.

Aber Bietigheim hat schicke neue saubere Häuser, Geld für Bioläden, und Jogastudios und wählt zu großen Teilen grün.

Aber Dithmarschen hat Kohlfelder, Windräder, und irrsinnige schwarz errichtete Hausanbauten zweifelhaften Geschmacks. Es wählt gefühlt zu 70% CDU. Bioläden werden für so seriös gehalten wie Bhagwan-Tempel, und Grüne mit der Forke davongescheucht. "Wie in Dithmarschen" kann man sich in Berlin einfach nicht fühlen.

Tolanor hat gesagt…

schöne häuser, gute läden und intelligente menschen. klingt ja grässlich.

dirkfranke hat gesagt…

Schön (und meist weniger langweilig) sind die Häuser ja auch schon vor der Kampfsanierung, türkische Supermärkte schlagen Bioläden allemal, und Steuerberater sind nicht intelligent im angenehmen Sinne.

Tolanor hat gesagt…

schön sind mit etwas glück unentstuckte altbauten auch ohne sanierung, aber nicht neubauten und entstuckte, graue altbauten, die ohne sanierung ja auch null dämmung haben. türkische supermärkte sind sehr nett, ja, aber ich will nicht wissen, wo die ihr fleisch hernehmen und wie sie mit ihren schafen und kühen umgehen - wahrscheinlich nicht unbedingt besser als deutsche supermärkte. und ich möchte wetten, dass das gros der deutschen steuerberater immer noch fein säuberlich cdu wählt. gentrifizierung ist halt schon irgendwie schade und doof, aber andererseits auch wieder nicht.

poupou hat gesagt…

ich kann ja auch stuckfreien häusern einiges abgewinnen. und wenn ich durch so ein gründerzeitmuseum wie die willibald-alexisstrasse gehe, dann verstehe ich sogar, wie man im zeichen moderner schlichter bauformen und klarer linien darauf kommen konnte, stuckfassasaden abzuschlagen...

dirkfranke hat gesagt…

Früher war mehr Lametta.