Montag, 8. August 2011

#Wikimania-Rückblicke

Scheinen gerade zu erscheinen. Da mein Schlafmangel mittlerweile dramatisch geworden ist, dauert es hier bis zum echten Rückblick noch etwas, ich möchte doch aber mE zwei Hauptstränge der Diskussionen erwähnen:

(1) Und für die Außenwelt wohl auf die Dauer wichtiger: Empathie, Freundlichkeit, Zusammenarbeit. Will die Foundation und Sue Gardner verschärft hin + die gehen davon aus, dass ohne Änderungen am Diskussionsklima, WP keine Zukunft hat.

(2) Verhältnis Foundation -> Chapter, reiche Wikim/pedias (D, UK..) und Global South. Eher untergründig und so immer mal wieder angesprochen und vermutlich eher intern wichtig, aber nicht zu vernachlässigen.

(3) Was für eine Beach-Party.




Kommentare:

Marcus Cyron hat gesagt…

#1 - sicher nicht ganz Falsch - aber der Weg mit irgend welchen Vorlagenherzen ist mMn der denkbar Schlechteste.

#2 - auch in Sachen "Global South" (Niemand in den entsprechenden Ländern, mit dem ich sprach, mag überhaupt dieses Wort) geht man mMn mal wieder einen falschen, ideologistischen und aktivistischen Weg. Frau Gardener meint ernstlich, man könnte die Foundation wie ein simples Wirtschaftsunternehmen führen. Ihre Projektempathie ist nicht besonders ausgeprägt. Und da die Foundation auf US-hire-and-fire-Basis arbeitet, wird ihr sicher kaum Einer der Angestellten widersprechen.

#3 - Ja und Amen!

dirkfranke hat gesagt…

Marcus,

Die Vorlagenherzen finde ich spannend. Also weniger als Umsetzung - das ist tatsächlich nur Barnstar/Gummibär ohne aufwendige Klammerschubserei und als solches eigentlich begrüßenswert aber no big deal at all. Muss dem mal nachgehen, warum die Presse es so groß aufhängt, und wer da wo fehlkommuniziert hat.

Global South (oder wie auch immer man es nennen will) scheint mir tatsächlich sehr komplex. Im Vergleich zu den anderen Chaptern scheint mir das deutsche aber mittlerweile tatsächlich fast vorbildlich zurechnungsfähig. Und das will was heißen ;-)