Samstag, 13. August 2011

Vor der WP-Lösching bewahrt: Pulsierender Äther

Mal wieder ein Artikel, dessen weitere Lebensdauer in der Wikipedia sich wohl in Minuten messen lässt. Deshalb hier:

Louis-Victor de Broglie entdeckte, dass alle Teilchen durch Materiewellen beschrieben werden können. (siehe Wellenlänge) In Umkehrung dazu müssten, falls Eineindeutigkeit herrschen sollte, auch alle Materiewellen durch Teilchen beschrieben werden können. Dieses würde dann vereinfacht bedeuten, dass die Zeit wie bei der Sanduhr durch die Frequenz der in mehr oder weniger gleichmäßigem Abstand fallenden Sandkörnchen bestimmt werden kann, d. h. wie die Zeit auch gemessen werden sollte, in Wirklichkeit handelt es sich dabei immer um die Messung von Frequenz.

Mit dem Begriff des pulsierenden Äthers verbindet sich damit eine besondere Modifizierung, welche der enormen Bedeutung des scheinbar nicht nachweisbaren Äthers gerecht wird, ohne dass die vielen Probleme der Äthertheorien in den Vordergrund gelangen.

Eine Raumzeit-Krümmung muss wegen der immer richtungsabhängigen Beeinflussung durch die individuelle Verteilung von Masse, Strahlung oder Druck im Raum ebenfalls richtungsabhängig sein, soweit diese sich messbar unterscheiden, muss sie auch selbst messbar unterschieden werden können. Wie soll aber ein pulsierender Äther nachgewiesen werden können, wenn die Zeit selbst nichts anderes ist als der Kehrwert der Frequenz desselben. Alle Uhren von der Standuhr bis zur Atomuhr messen also in Wirklichkeit nur richtungsabhängige Frequenzen eines pulsierenden Äthers.

Da es sich bei der Sonne um eine verhältnismäßig große Masse handelt, müssen selbst Sonnenuhren vom pulsierenden Äther "angetrieben" werden, denn wenn die Sonne die Zeit "krümmen" kann, so doch auch Richtungsabhängig, bewegt sie sich doch dank ihrer trägen Masse nicht in alle Richtungen mit gleicher Geschwindigkeit. Da sich auch in Zukunft die Zeit von gestern nicht mit der Zeit von heute vergleichen lassen wird, kann sie in der uns vertrauten Form und innerhalb unseres Sonnensystems allgemeingültig für dieses selbst nur aus der Bewegung des Baryzentrums bestimmt werden.

Weitergehende Angaben zum Autor und zum Thema siehe Ethik/Leseprobe




Einziger Autor ist Benutzer:Guardian44, der Beitrag steht unter CC-BY-SA 3.0.


Kommentare:

dapete hat gesagt…

Ähm... Ich finde ja manchmal auch, dass der ein oder andere Artikel mehr nicht wehtun würde, aber ausgerechnet irgeneine Privattheorie, die - wohl in der Hoffnung, den Leser zu beeindrucken - wild mit physikalischen Begriffen um sich wirft? Vom gleichen Autor stammt übrigends auch Wikipedia:Humorarchiv/Perpetuum mobile der geometrischen Art (worauf der Autor, trotz Verschiebung ins Humorarchiv, von seiner Website noch stolz verlinkt).

dirkfranke hat gesagt…

Na, würde ich finden, dass man ihn sinnvoll in die Wikipedia integrieren könnte, wäre ich da auf den Barrikaden und nicht hier. Hier landen eher so Fundstücke "was man über die Menschheit und ihre Macken lernt, wenn man WP-Edits durchstreift"