Donnerstag, 16. Juni 2011

Wikipedia ins Museum

So manch einer behauptet ja, würde Wikipedia erstmal Welterbe werden, dann geht es ihr, wie einem Käfer in den Händen von Ernst Jünger, wie einem Tesaabroller in den Händen des Moma. Aber eigentlich will ich ja nicht über das Welterbe reden, sondern über GLAM.

Dieses wunderbare Projekt und dessen Ausprägung durch den Wikipedian in Residence hat trotz höchster innerer Begeisterung meinerseits bisher eher ein Schattendasein in diesem Blog geführt. Schande. Aber netterweise hat The Atlantic in Form von Jared Keller dieses Defizit entdeckt, und eine ebenso schöne wie begeisterte Kurzvorstellung des Programms geschrieben.

Jared Keller: How Wikipedians-in-Residence Are Opening Up Cultural Institutions:

McDevitt-Parks is just one member of a new class of Wikipedians making their way into cultural institutions. He has colleagues at the Smithsonian's Archives of American Art, the Indianapolis Children's Museum and the Museu Picasso in Barcelona, among other places. McDevitt-Parks and his colleagues may bridge the gap between the untapped resources of the National Archives and the churning community of Wikipedians who, like themselves, take pleasure in distilling historical archives into an easily accessible form.


Keine Kommentare: