Freitag, 17. Juni 2011

Is it a game? Or just fantasy? Google suchen mit Bildern.

Kurzer Hinweis: dass Google Bilder suchen kann, ist ja altbekannt. Neu hingegen ist, dass Google mit Bildern suchen kann.

Eigentlich ganz einfach: man gebe google eine URL hinter der ein Bild liegt, oder lade direkt ein Bild hoch, und Google bestimmt was es ist, wo genau dieses Bild noch ist, und was so ähnlich aussieht.

Erste Testergebnisse:

* Lustigerweise erkennt Google-Bildersuche die von Google-Blogger generierten Bild-Adressen nicht als solche an. Integration...

* Gesichtserkennung scheint nicht eingeschaltet, oder ich habe mich bisher gut verborgen. Da kommt nichts.

* Die paar Lebewesen, die ich jetzt mal durchgetestet habe, hat Google immer richtig identifiziert, und der korrekten Art zugeordnet.

* Von meinen eigenen Fotos habe ich prompt mir unbekannte Nachnutzungen gefunden, bisher aber alle CC-Lizenzkonform.

* "Ähnliche Bilder" stimmen in Bezug auf die Farben vollkommen überein, in Bezug auf die vage Bildanordnung auch, nur beim Motiv scheint freies Raten zu herrschen.

* Landmarken erkennt er nur schlecht: englische Kirchenruine gegen den leeren Himmel: erkannt. Bohrinsel Mittelplate gegen leeren Himmel: nicht erkannt. Hochhaus Büsum gegen Himmel: auf einem von drei Bildern erkennt. Bei allem mit unruhigem Hintergrund erkennt er nicht worum es geht.

* Die Bildtitel spielen keine Rolle. Selbst Bilder mit eindeutigen englischen Titeln werden vom Motiv her nicht erkannt.

* Aus unerfindlichen Gründen hält die Suche Schafe immer für Cricketspieler.

* Super-Schick. Ich bin begeistert.

Google-mit-Bilder-Suche:

http://www.google.de/imghp?hl=de&tab=wi

Kommentare:

smial hat gesagt…

Jetzt wird es allerhöchste Zeit, daß Wikipedia und insbesondere commons endlich wirklich leicht verständliche, einfach anzuwendende Methoden anbietet, um Nachnutzern den Weg durch den Lizenzdschungel zu erleichtern. Sonst führt diese Google-Funktion über kurz oder lang dazu, daß Maßnahmen gegen illegale Nachnutzungen zum Massensport werden.

dirkfranke hat gesagt…

Zumindest den Code-Generator-Knopf gibt es ja schon. Das ist schonmal ein Riesenschritt gegenüber vorher. Zumindest wenn man weiß, was man machen muss, ist Bilder integrieren einfach; vorher war das entweder reichlich hassle oder Rechtsbruch.

Ich habe mittlerweile auch die ersten unkorrekten Nachnutzungen gefunden, und überlege, was ich mache.

Anonym hat gesagt…

Cool: Encyclopaedia Britannica nutzt eines meiner Bilder nicht lizenzkonform. Ist das jetzt eine Art Ritterschlag?

Btw.: Wenn ihr den Codegenerator für praktisch haltet, so könnte ich hier a weng Unterstützung brauchen...

Stepro hat gesagt…

Faszinierende Funktion. Ich hätte nie gedacht, dass mein Foto vom Dresdener Albertinum so beliebt bei Reiseportalen ist. :-)

Fast immer mit falscher Nachnutzung, aber gegen Portale in USA und Polen vorzugehen ziehe ich nicht wirklich in Betracht. Eins ist mit "(c) wikimedia.org" versehen, auch putzig.

@Anonym: Gerade die Encyclopaedia Britannica nutzt mein Bild als einzige korrekt, Lizenz und Name sind angegeben.

Die Gesichtserkennung muss aber definitiv deaktiviert sein. Außer Google würde wohl niemand sonst auf die Idee kommen, ich sähe Scarlett Johansson ähnlich. ;-))))

Gnu1742 hat gesagt…

Jo, jetzt sieht es auch das nicht mehr anonyme Gnu. Allerdings musste ich doch schon arg nach der Lizenz suchen. Und die Codeschnipsel unter 'Citations' ignorieren mich auch komplett.

Stepro hat gesagt…

Ja, perfekt ist es noch nicht. Der Name bei Mouseover, die Lizenz erst nach draufklicken und Maus auf "Credit".
Aber im Vergleich zu den anderen Nachnutzungen (zumindest bei meinem Albertinum-Bild) kommt die EB am nächsten an den Idealfall ran. ;-)

Das [Photograph] bei den "Citations" scheint mir fast ein Softwarefehler zu sein, das steht bei mir auch.