Donnerstag, 16. Juni 2011

Emotionale Verwirrung wegen libyscher Waffen

Der innere Pazifist und der innere Yeah-Do-it-fuck-yourself-Punk liegen gerade in heftigen Querelen wie sie das finden:

In Focus: DIY Weapons of the Libyan Rebels

Danger Room: Libya’s DIY Rebels Outfit Trucks With Copter Rockets

Wobei ich behaupten würde: wenn Krieg, dann ist selbstgelötetes Material ein vergleichsweise brauchbarer Hinweis auf die Guten.

Kommentare:

zwanzigprozent hat gesagt…

Oha, steile These. (Bild Nr. 30 aus dem Atlantic-Artikel ist astreine PR für Toyota.)

dirkfranke hat gesagt…

Irgendwo in den Tiefen meines Benutzernamensraums liegt auch der angefangene Artikel zu Toyota-Pickups im Krieg. Neben AK47s wahrscheinlich weltweit an den meisten Konflikten beteiligt,

Und die steile These lässt sich zumindest ein bisschen begründen: wer seine Waffen erst in der Garage zusammenschweissen muss, ist zivilist, der gerade neu in einen Konflikt gerät; wer ready-made-Waffen hat, ist professioneller Soldat.