Freitag, 6. Mai 2011

Offene Tabs wegbloggen 20110506

Zitat für den Anfang: Paul Ford:

You might work for Teen Violence Week, and your job might require compiling a photo collage of the week's best and worst dick punches, but you can still feel proud that your magazine publishes 5,000 words that describe the daily operations of a Los Angeles clinic that performs tapir abortions.


Habt Ihr dieses Wochenende was vor? Jetzt nicht mehr. Conor Friedersdorf: Nearly 100 Fantastic Pieces of Journalism


Wer hingegen nicht so gern lesen mag: Soviet film classics find new life on YouTube


Im eher verzweifelten Versuch meinerseits mit der Weltpolitik dieses Jahr Schritt zu halten. International Crisis Group: Syria: Quickly Going beyond the Point of No Return Da ist Libyen im Vergleich echt einfach und unkompliziert.

Syrien, übersichtlicher. EFF: Yesterday we learned of reports that the Syrian Telecom Ministry had launched a man-in-the-middle attack against the HTTPS version of the Facebook site.

Ein anderes Thema, bei dem ich dauernd den Anschluss verliere. Der epische Rechtsstreit um den Lindt-Hasen mal wieder in neuer Runde.

Und, ja, Osama bin Laden, ist sooo Nuller Jahre. Aber die Geschichte viel zu spannend. Um gleich nochmal zwei eigene Verschwörungstheorien in die Runde zu werfen: (1) Die Pakistanis haben OBL wie die Stasi ihre RAF-Terroristen, zum Unglück für beide. (2) Obama hat seinem Sicherheitsapparat Guantanamo jetzt auch offiziell gelassen, dafür hat der ihm dann erst seine Geburtsurkunde gefunden und danach dann OBL. (3) Noch ein Bonmot "Pakistan ist die AIG der Staatenwelt". (Wikipedia: AIG#Financial crisis) Aber doch mal was ernsthaftes:

*Kluge Zusammenfassung im New Yorker: Notes on the Death of Osama bin Laden


Wenn ich der New York Times glauben darf, bewegt die Pakistanis weniger, dass OBL jahrelang neben ihrer Militärakademie wohnte, sondern mehr, dass Amerikaner mit 50 Mann und einem Hund in mehreren Hubschraubern eine Kommandoaktion fiegen können, ohne dass Pakistan es bemerkt. Pakistani Army, Shaken by Raid, Faces New Scrutiny.

Fallschirmspringende Hunde.

Wenn sich übrigens alle Berichte über die SEALs in einem einig waren: die US-Elitetruppe, die in Abbottabad eindrang ist in einem besonders ausgebildet: die Übersicht behalten, auch in unübersichtlichen Stresssituationen kontrolliert zu reagieren und jederzeit zu wissen, was sie tun. Klingt es da annähernd plausibel, dass sie einen Mann im Pyajama erschossen, weil er vielleicht bewaffnet sein könnte? Slate denkt da ähnlich wie ich, ist aber aber besser informiert. Zumindest Frauen, bei denen die SEALs dachten, sie tragen Sprengstoffwesten, haben sie nicht erschossen, sondern einfach weggezogen: Their Fates Were SEALed


Keine Kommentare: