Mittwoch, 27. April 2011

das originellste an der rot-grün-debatte in bawü..

eine erhebliche anzahl menschen scheint zu glauben, dass landespolitik noch gestaltungsspielraum hat in d. oder dass grün-rot vor 2014 die eigenen ministerien im griff haben wird.

Kommentare:

NK hat gesagt…

Ich habe in letzter Zeit selbst Grüne gewählt - weniger wegen deren Themen sondern weil's eine der wenigen Parteien ist, deren Abgeordneten ich noch einen Rest an Gewissen zutraue.
Ich bin gespannt, was dort am Ende bei rauskommt. Ob sie was bewegen können oder ob sich jetzt zeigt, dass es auch nur eine weitere belanglose, ich nenn's mal "Poltikerpartei" ist.

dirkfranke hat gesagt…

Ich glaube ja tatsächlich, dass Hauptproblem in dem Fall ist weniger Willen und Wollen der Grünen, sondern die Umstände:

(a) hat Landespolitik außer in der Schule kaum mehr etwas zu sagen. Und Schule wiederum ist kein echtes Glanzgebiet der Grünen.

(b) haben sie kaum Leute mit höherer Verwaltungserfahrung, die auf Behörden treffen, die seit Jahrzehnten CDU-gedrillt sind. Ich bin tatsächlich sehr gespannt, ob und wie sie es schaffen, sich in den eigenen Ministerien durchzusetzen.

(c) das Trauerspiel namens SPD, das ja auch irgendwie regieren will.

Ich bin ja tatsächlich gespannt, aber skeptisch.