Montag, 21. März 2011

Ich bin Atom-Agnostiker

Schönes Stück von Kust Kister in der Süddeutschen ''Atomarer Glaubenskrieg''

Mal in der Kurzzusammenfassung: ''Jenseits der Tagespolitik haben im Laufe der Jahrzehnte drei Grundfragen die Politik- und Kulturgeschichte der Bundesrepublik geprägt.'' .. Deutsche Schuld.. Einheit in Freiheit.. Atom .. ''gewannen Befürwortung von oder Gegnerschaft zur Atomkraft eine hochsymbolische Bedeutung bei der Definition des politischen Standortes, ja der Weltanschauung. .. 30-jähriger Glaubenskrieg .. Und dennoch kann man froh sein, zwischen all den Hysterikern, Dandys und Söder-Fans in einem Land zu leben, in dem die Menschen so besorgt sind, dass sie zum Beispiel Kernkraftwerke als jenes Problem wahrnehmen, das sie sind - anders als bisher in Japan oder in Frankreich.''

Auch wenn ich wenig Gründe für Atomkraft in Deutschland 2011 sehe, jeden Tag hoffe, dass beispielsweise Brunsbüttel endlich endgültig vom Netz kommt, so fehlt mir doch der religiöse Furor. Unter anderen Umständen könnte die Abwägung anders aussehen. Energieerzeugung für hochmoderne Gesellschaften ist ein deprimierendes, aber kein absolutes Thema.

Aber ich merke schon: deutsche Identitätsfragen sind mir durchgehend nahezu wumpe. Mangelnde Integration in die Mehrheitsgesellschaft ist das wohl. Ich sollte echt auswandern.


Kommentare:

NK hat gesagt…

Wenn dir der religiöse Furor fehlt, muss es dir ja nicht gleich egal sein - du trotzdem entschieden für/gegen Atom sein.

dirkfranke hat gesagt…

Egal ja nicht unbedingt, aber ich fürchte ich genauso für/gegen "das Atom" wie für/gegen "das Auto". Auch ein enormer Vernichter von Menschenleben, und trotzdem mit so großen Vorteilen ausgestattet, dass es oft sinnvoll ist dafür zu sein. Generell denke ich bei Atomkraft ist die Abwägung schlechter, und z zt in Deutschland ein klarer Abschaffen-Fall. Aber generell, für immer? Ne.

lieselsartikel hat gesagt…

Ist vielleicht auch das Problem, dass man als Mensch der Technik ausgeliefert ist. Man hat keine Chancen den Auswirkungen bei einem Störfall zu entgehen. Beim Auto kann ich entscheiden "ja/nein" und ich kann meine eigene Fahrweise anpassen etc. Bei einem Atomunfall kann ich das nicht. Dazu kommt noch, dass die Gefahr unsichtbar.

Tolanor hat gesagt…

Es gibt "Söder-Fans"? Ernsthaft?