Mittwoch, 9. Februar 2011

Ungewöhnte Gefühle: Mitleid mit der CDU

Aber nachdem ich jetzt einmal quer durch Hamburg fuhr und dutzendweise CDU-Plakate gesehen habe: was ist das? Ein Kandidat, der ernstlich gruselig aussieht, pro Plakat drei Aussagen in vier Schriften, die Aussagen selbst auch noch in sich widersprüchlich und unverständlich. Das einzige was ich verstanden hab, war die Begeisterung für die Schul-Volksabstimmung. Öhm, CDU, Euch ist schon bewusst, dass das eine Volksabstimmung gegen Euch war, und ihr verloren habt?

Ein grusliger Mann, der unverständliches Zeug brabbelt, und darauf vertraut, dass Hamburg an kollektiver Amnesie leidet.. ich wunder mich, dass sie noch über 10% liegen.

Kommentare:

Tolanor hat gesagt…

"Die CDU hat übrigens in diesem Wahlkampf keine Agentur mit der Gestaltung ihrer Plakate beauftragt. "Wir haben auch insbesondere innerhalb der Partei kreative Köpfe", so Jaecke."

http://www.mopo.de/hamburg/politik---wirtschaft/herr-ahlhaus--was-soll-uns-dieses-plakat-sagen-/-/5067150/6722422/-/index.html

Anonym hat gesagt…

erinnert mich an das "roko" - fiasko in hessen.

dirkfranke hat gesagt…

roko? das sagt mir jetzt gar nichts.

AndreasP hat gesagt…

Das war eine brutalstmögliche Comicfigur, die die Junge Union Hessen allen Ernstes im Wahlkampf verwendet hat. Siehe:

http://www.hna.de/bilder/2010/05/25/777914/1984840731-roland-koch.9.jpg

dirkfranke hat gesagt…

achdumeinegüte