Donnerstag, 6. Januar 2011

Offene Tabs wegbloggen 20110106

So, langsam nimmt Iberty nach Weihnachtsschneepseudohaikupause wieder inhaltliches Programm auf. Beziehungsweise erstmal Programmverweise:

Wenn alles offen ist, holen sich die Drogenlabore ihre Formeln aus scientific journals. Wissenschaftler wenig glücklich. NPR: Scientist Haunted By Misuse Of Drugs He Invented

Ars Technica: The weirdest of 2010's Weird Science.

Ngrams-Viewer und geistiges Eigentum.

Wie sich englische Sprache verändert. Ein Englischprofessor lamentiert und zeigt auf was Studenten so alles falsch machen. Überraschend wenig Slang, überraschend viel Zeichensetzungsfehler und Überverkomplizierung. The Elements of Clunk.

EFF Wins Landmark Ruling Freeing Promo CDs for Resale

Nochmal geistiges Eigentum, schon tausendmal gesagt und selbst die Graphik habe ich glaube ich schon gesehen, aber weil man das immer mal wieder wiederholen kann. Ihr werdet keinen kommerziellen Erfolg haben, solange die legal-erwünschte Methode diejenige ist, die am meisten Streß, Ärger und Wut verursacht. How to Download an Audio Book from the Cleveland Public Library.

Wall Street Journal: EU President’s 2010 Haikus

Noch ein Nachtrag zu CPOV, noch keine Ahnung was eigentlich drin steht, Full report CPOV

Clay Shirky im Jahr 2000 warum Micropayments nicht funktionieren können. In Kurz: Verbracher wollen sie nicht, Überraschend, dass der Ansatz 10 Jahre später immer noch erfolglos versucht wird.

Millionen! Millionen! Millionen für Wikimedia! Erfolgreichste Spendenkampagne in der Geschichte von Wikipedia

Die Zeit weiß, was ich mich schon länger frage: Was macht eigentlich Franz Müntefering?

Und meine Rede: [F]eeds abonnieren und lesen bzw. (auch anti-) soziales bookmarking sind auf ihre art perfekte technologien.

Keine Kommentare: