Sonntag, 5. Dezember 2010

Offene Tabs wegbloggen 20101205

Öhm, 298 sagt der Browser.. Vielleicht werde ich hier ja ein paar los.

kim jong-il looking at things.


Am I supposed to be impressed? My smoothie comes with gps.


Okay, ich bin nicht im Trainingszustand dafür, aber es reizte mich ja: The Steepest Road On Earth Takes No Prisoners

Boing Boing: KKK Snowman. Okay, dafür bräuchte ich einen nicht-einsehbaren Hinterhof. Aber als alter Skeletor-Fan: irgendwie finde ich den cool.

Journalismus in Leipzig hab ich auch mal drei Wochen studiert. Scheint eine gute Idee gewesen zu sein, es zu wechseln. Professor verklagt Student wegen Urheberrecht. Zitat: Ich habe keine Lust, meine Zeit mit irgendwelchen Studenten zu vertändeln. (bei Netzpolitik)

Auch eine nette Idee. Public-Domain-Spende wenn man erstmal tot ist. Löst nicht alle Probleme, aber doch so einige. Und leider nur für die USA: Public domain or copyrighted? Here’s how to tell.

Warum eine e-Mail kündigen: Slate: In fact, I wouldn't be writing this today if Hotmail had stuck to being Hotmail. But no, these days it wants to stand between me and the entire Web, monitoring my every step. When I sign on to collect Hotmail, it immediately starts hectoring me to connect my account to Facebook, MySpace, and LinkedIn. It implores me to "Share something new" with people in my network.

Warum sind Google Maps so gut lesbar. 41 Latitude: Google Maps & Label Readability

Weitere Geschenke gesucht. Sunday Book Review. The 10 Best Books of 2010.

Enquete Urheberrecht. Zusammenfassung bei der Zeit. Links zu den einzelnen Stellungnahmen bei Netzpolitik.

Und zu Wikileaks gibt es natürlich auch einiges. Wanted: For peddling pornography of naked emperors. Textlich angefangen mit einem Torsten-Kleinz-Rant: Überfordert von Transparenz? Zu den Inhalten, noch von letzter Woche, für den Überblick. Foreign Policy: 10 Conversations That Just Got a Little More Awkward

Mir gehts ja eher so, dass mein Bild der USA steigt. Dass die nicht alles sauber ist, war ja nun vorher bekannt, aber die inhaltliche und literarische Qualität der Depeschen hat mich dann doch überrascht. Mein Respekt steigt. Und nicht nur meiner, EU Observer: EU officials envy quality of US diplomatic cables, Foreign Policy: U.S. Diplomats Aren't Stupid After All



Fußball in Katar.

Keine Kommentare: