Dienstag, 7. Dezember 2010

Merkel und SWIFT, über die Verlässlichkeit von Wikileaks als Quelle

Szenario 2 zu der Depesche von gerade eben: Merkel hat keine Meinung zu SWIFT. Sie weiß aber, dass die Amerikaner dafür sind, die FDP dagegen und die EP-Parlamentarier gerne einmal Aufstand spielen möchten. Okay, lassen wir sie Aufstand spielen.

Vorabend des Gesprächs mit dem US-Botschafter Murphy. Anwesend: Angela Merke und Ole von Beust. M: Du Ole, sag mal, Du triffst doch Morgen den Murphy. vB: Jo. M: Und der wird verärgert sein wegen SWIFT und sich beschweren, dass wir öffentlich so wenig Druck gemacht haben. vB: Jo. M: Dann sag ich doch einfach mal, dass ich privat ganz total sehr sauer bin und vor Wut koche, vielleicht sind die USA dann weniger gereizt. vB: Jo.

Murphy mailt nach Hause, dass alles schwierig ist, aber Mrs Bundeskanzler voll auf unserer Seite. Alles wird gut.

Keine Kommentare: