Dienstag, 30. November 2010

Offene Tabs wegbloggen 20101130

LONDON: April 11, 1954 was the most uneventful and boring day of the 20th century.

Information Overload? Boston Globe: But around 1500, humanist scholars began to bemoan new problems: Printers in search of profit, they complained, rushed to print manuscripts without attention to the quality of the text, and the sheer mass of new books was distracting readers from the focus on the ancient authors most worthy of attention. Printers “fill the world with pamphlets and books that are foolish, ignorant, malignant, libelous, mad, impious and subversive; and such is the flood that even things that might have done some good lose all their goodness,” wrote Erasmus in the early 16th century,

Formationen zum Thema was ist echt und wer ist Autor. Untitled Books: David Bellos celebrates the art of the literary hoax from Plato to the present.

Echt sind die Polizistinnen aus dem Tagesspiegel: Seit Juni sind die beiden monatlich von ihrer Dienststelle am Alexanderplatz nach Wedding und mit einer muslimischen Frauengruppe zurückgefahren. Monatlich haben sie den Frauen die Sehenswürdigkeiten rund um Fernsehturm und Weltzeituhr gezeigt. In Begleitung der Polizistinnen, die bei diesen Terminen ganz bewusst in Uniform auftraten, fanden die Frauen den Mut, Orte in der eigenen Stadt zu bereisen, die sie zum Teil noch nie gesehen hatten.

Netzpolitik, der Autor selbst sieht das natürlich anders: Der Roman La Carte et le territoire von Michel Houellebecq ist das das erste Werk unter freier Lizenz, das mit dem Prix Goncourt ausgezeichnet wurde.

Entweder bin ich blind, oder die gesamte deutsche Presse hat eine Nazi-Beschimpfung im Europaparlament verstreichen lassen. Jon Worth erklärt Hintergründe: Calling others fascists, der Führer etc. in the chamber is offensive and unnecessary.

Wo ist der Schindler wenn man ihn braucht: "A simple change in the law could open up online access to the BBC's archives"

Ansonsten natürlich Artikel über Artikel zum Wikileaks-Flop. Eine nette Zusammenfassung der Kernfragen hat Salon, eine etwas längere Zusammenfassung Timothy Garton Ash. Ich kann auch einfach mal länger Foreign Policy zitieren:

Journalists here spent the weekend tensely awaiting the WikiLeaks data dump, having been tipped off that there would be a Russian bombshell in the mix. Would the documents finally reveal just how much of Gazprom Vladimir Putin owned, or how much money he really had? Would they shed light on his personal life? On who really killed Alexander Litvinenko, or all those journalists? Instead we found out that Putin is an "alpha dog"; that President Dmitry Medvedev is not an independent actor; that, by comparison, he is "pale" and "indecisive"; that he is Robin to Putin's Batman; that the Russian state resembles the Soprano clan; that Putin is extremely close to Italian Prime Minister Silvio Berlusconi. This was about as shocking as the attendant revelation that 9/11 still haunts American politics. Who didn't already know that Putin is Batman?


Wer weiß, vielleicht sind die Daten ja sogar interessant, aber eine Veröffentlichung von Daten sind meines Erachtens anders aus als auf Wikileaks.org und über die Banalitäten, die der Spiegel so auf den Titel schreibt, müssen wir ja nicht reden. Die Plattform selbst gibt sich echt Mühe die Daten und selbst die Zeichentricknachrichtenhelden aus Taiwan bekommen nur mühsam was halbwegs interessantes hin. Wer immerhin hätte gedacht, dass man selbst als Literat im amerikanischen Außenministerium Karriere machen kann: Die dagestanische Hochzeit und zu Weihnachten wollen alle Drohnen.


Darauf habe ich schon länger gewartet. Fastcompany: Inside the Wild, Wacky, Profitable World of Boing Boing

Weiß gar nicht mehr, wer es verlinkt hatte. Aber eine meiner Lieblingsfilmszenen tauchte mal wieder auf:



Kommentare:

Cornelius hat gesagt…

Naaa, zu "Ein Volk, ein Reich, ein Führer" wurde ausführlich berichtet, ist halt nur schon ne Weile her. Auch SpON und Konsorten berichteten: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,730906,00.html

dirkfranke hat gesagt…

Okay, da bin ich beruhight. Sollte ich meinen dreiviertel Spon-Boykott vielleicht doch wieder aufgeben?