Freitag, 8. Oktober 2010

Schützt endlich unsre Kinder – vor RTL2!

Zu RTL2s neuer Reihe "Tatort Internet", gestern zur besten Sendezeit gelaufen, heute mangels Fernseher im Netz in voller Länge angetan, hat Stefan Niggemeier auf Heise bereits eine gute ausführliche Kritik verfasst, dito Twister in Telepolis. Fassen wir uns hier also kurz:
Länge der Sendung: 74 Minuten und 50 Sekunden
Einblendung des Aufrufs "Schützt endlich unsre Kinder!" rot auf schwarz: nicht gezählt. gefühlte > 5
Ausführliche "Interviews" gestellter Pädophiler: 3
Praktische Ratschläge für Eltern: ab Sendeminute 73:00 lässt RTL2 einen Psychologen zu Wort kommen.

Als Service bringen wir hier ein vollständiges Transkript:
"Eltern können viel viel mehr tun, als sie vielleicht denken. Erstmal sollten sich Eltern Gedanken machen: Was macht mein Kind in seiner Freizeit? Mit wem verbringt es die Freizeit? Was macht mein Kind im Internet? Mit wem chattet es im Internet? Man kann Regeln festlegen. Kinder müssen Freiräume haben, Kinder müssen Erfahrungen sammeln können, müssen ihre Neugier befriedigen können. Aber sie sollten mit ihren Eltern im Dialog bleiben und meiner Erfahrung nach scheitert das nicht an den Kindern, weil sie das nicht wollen, sondern an den Eltern, weil sie desinteressiert sind."

Wahrscheinlich hätte er auch konkreter werden können, aber dazu ist in diesem Format leider keine Zeit, um 73:29 geht es nämlich weiter mit Mandy und ihrer Mutter, ironischerweise mit dem Hintergrundkommentar "Mandys Mutter war interessiert."

Fazit: Ganze 29 Sekunden ist RTL2 der "Schutz unsrer Kinder" wert (mal abgesehen von der eher kontraproduktiven Folge, dass bei Fortsetzung der Sendung der gemeine Pädophile seine Opfer vielleicht dann doch lieber vom Straßenrand aufsammelt als in Internetchatrooms - da trifft er in Zukunft seltener auf Kamera-Teams). Ausgiebig darf sich dagegen die Guttenberg mit Betroffenheitsmiene äußern, wie schlimm das doch alles sei, ausgiebig werden auch die voyeuristischen Begierden des Publikums mit sexuell-anzügigen Chat-Zitaten bedient. Wenn ich was nicht leiden kann, dann ist es Quotenmacherei unter dem Deckmäntelchen "Kinderschutz".

Kommentare:

dirkfranke hat gesagt…

Schöner Post :-) Zumal ich selbst trotz drei Tagen Erholungszeit immer noch bei der Reaktion "Ga Ga Ga" bin. Das ist auf so vielen Ebenen falsch, dass ich immer noch nicht weiß, wo ich anfangen soll.

poupou hat gesagt…

finde ich auch eine bereicherung. danke!

Sarah hat gesagt…

Danke für den tollen Artikel. So sieht es nämlich aus. Das war eine reine Hexenjagd und leider keine Aufklärung. Auch die Darstellung der Pädos finde ich fraglich, denn Haarfarbe und Gestik war zu erkennen. Leute aus dem direktem Umfeld könnten denjenigen durchaus leicht enttarnen...Nun ja...